Fifa will mehr einheimische Spieler

Der internationale Fussballverband Fifa will mehr einheimische Spieler im Club-Fussball und will deshalb den Einsatz von ausländischen Spielern in den Vereinen beschränken. Doch laut der EU verstosse dies gegen europäische Gesetze.

Weitere Themen:

An der Uno-Artenschutzkonferenz wurden viele Versprechen gemacht, Taten müssen folgen.

Die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom nimmt immer grössere Ausmasse an.

Um das Arzneimittelkompendium ist ein Streit entbrannt.

Beiträge

  • Die neue Regel soll 2013 in Kraft treten.

    Fifa will umstrittene Ausländer-Regel

    Der internationale Fussballverband Fifa will die Zahl ausländischer Spieler für Clubmannschaften ab Sommer 2012 auf fünf beschränken. Mit der Regel «6+5» sollen künftig mehr einheimische Spieler auf dem Feld stehen.

    Bei der EU hat die Regel heftige Kritik ausgelöst: Die EU-Kommission hält die Regel für diskriminierend und droht mit rechtlichen Schritten, falls europäische Fussball-Verbände den Beschluss umsetzen sollten.

    Beat Sprecher

  • Spitzelaffäre bei der deutschen Telekom.

    Neuer Skandal bei Deutscher Telekom

    Die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom nimmt immer grössere Ausmasse an. Der frühere Chef der Telekom soll jahrelang Telefonate von Verwaltungsräten und Journalisten abgehört haben.

    Zudem sollen mit einer speziellen Software Bewegungsprofile einzelner Personen erstellt worden sein. Anscheinend sind auch Bankdaten überwacht worden. Offenbar wollte der Telekom-Chef damit Informations-Lecks im Unternehmen finden.

    Fritz Dinkelmann

  • Es gibt Streit um das dicke Buch.

    Scharfe Kritik am Arzneimittel-Kompendium

    Die Wettbewerbskommission und das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic kritisieren, die Herausgeber des Arzneimittel-Kompendiums nutzten ihre Monopolstellung aus.

    Das Arzneimittel-Kompendium ist das Nachschlagewerk mit allen Medikamenten, die in der Schweiz zugelassen sind. Es liegt in Spitälern, Apotheken und in praktisch allen Arztpraxen auf.

    Karoline Arn

  • Besonders geschützt: Blue Jeans Dartfrog (Baumsteigerfrosch).

    Bescheidene Ergebnisse der Artenschutzkonferenz

    In Bonn ist die Uno-Konferenz über den Schutz der biologischen Vielfalt mit vielen Lippenbekenntnissen zu Ende gegangen, Taten müssen nun folgen.

    Rund zwei Wochen haben Politiker und Vertreter von Umweltverbänden darüber diskutiert, was ihnen die biologische Vielfalt wert ist. Gelder wurden in Aussicht gestellt, Versprechen wurden abgegeben. Doch es bleibt unklar, wann etwas umgesetzt werden wird.

    Katharina Bochsler

  • Worte des Montas Mai

    Der Mai war geprägt von Katastrophen: von grossen humanitären Umwelt-Katastrophen in Asien, von Wirtschafts-Krisen und Skandalen, realen und vermeintlichen in der Schweiz.

    Klaus Bonanomi

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Klaus Bonanomi