Gewerkschaften fordern mehr Lohn

  • Dienstag, 13. August 2019, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 13. August 2019, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Symbolbild. Geldbörse mit 10-Franken-Noten.

    Gewerkschaften fordern mehr Lohn

    Die ersten Gewerkschaften präsentieren ihre Lohnforderungen fürs kommende Jahr. Der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse fordert mindestens zwei Prozent mehr Lohn.

    Iwan Lieberherr

  • Angestellte im Gesundheitssektor befinden sich in einem Lager von Ebola-Patienten.

    Neue Hoffnung im Kampf gegen Ebola

    Neue Medikamente gegen die meist tödlich verlaufende Viruserkrankung Ebola geben Grund zur Hoffnung. In Kongo-Kinshasa sind vier Präparate getestet worden. Zwei davon senken die Sterblichkeit deutlich.

    Thomas Häusler

  • Regierungskrise im Libanon. Auf dem Plakat ist Premierminister Saad Hariri abgebildet.

    Blockierte libanesische Regierung

    Im Libanon hat eine Schiesserei den Regierungsbetrieb lahmgelegt, und dies seit mehr als einem Monat. Was heisst das für die Bevölkerung und das Land?

    Susanne Brunner

  • Ein Anden-Kondor.

    Die Regierung Trump lockert den Artenschutz

    Bedrohte und gefährdete Tierarten sollen in den USA nicht mehr automatisch den gleichen Schutzstatus bekommen. Die Regierung stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, einen Lebensraum zu schützen, wenn im Boden kostbare Rohstoffe liegen. Gespräch mit Thomas Wirth, Biodiversitätsexperten WWF.

    Ivana Pribakovic

  • Frédéric Delachaux, Tourismusdirektor von Château-d'Oex.

    Tourismusdirektor Frédéric Delachaux

    Der Tourismusdirektor von Château-d'Oex, Frédéric Delachaux, sieht die Folgen des Klimawandels direkt vor seiner Haustüre. Schnee gibt es zwar dort auf 1000 Metern über Meer, aber es ist zu wenig für ein Skigebiet. Der junge Tourismusdirektor hat einige offenen Fragen.

    Zudem stellt sich auch die Frage, wie viel Geld «Schweiz Tourismus» in Zukunft vom Bund bekommen soll?

    Barbara Colpi, Ivana Pribakovic

  • Road-Pricing macht Stockholm flüssig - auch auf der Strasse. Doch nicht in allen Städten Schwedens ist die Freude gleich gross. Auf dem Bild ist eine Maut-Station zu sehen.

    «Rendez-vous» mit der Welt: Stockholms Verkehrsvision

    Wer in Stockholm unterwegs ist, hat die Wahl. Velos, Fähren, U-Bahn, Busse, Segways und natürlich Autos. Doch davon hat es immer weniger. Denn heute registrieren Kameras, wer beispielsweise ins Zentrum fährt. An Werktagen muss jedes Auto tagsüber eine Maut bezahlen.

    Karoline Arn

Autor/in: Karoline Arn, Moderation: Ivana Pribakovic