Grossunterkünfte für Asylsuchende: Kantone haben sich geeinigt

  • Freitag, 28. Februar 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 28. Februar 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Bundeszentren sollen das Asylwesen beschleunigen. Bild: Juch Areal in Zürich Altstetten.

    Grossunterkünfte für Asylsuchende: Kantone haben sich geeinigt

    Im Asylwesen soll künftig alles schneller gehen und die meisten Asylsuchenden sollen in Bundeszentren untergebracht werden. Doch welche Region nimmt wie viele Asylsuchende auf? Und wie werden die Kantone für ein Bundeszentrum entschädigt? Nun liegt eine Lösung auf dem Tisch.

    Dominik Meier

  • Raiffeisen wird immer grösser - ein Grund zur Sorge?

    Ein Rekordergebnis für die Raiffeisen Bank: 717 Millionen Franken verdiente sie im 2013. Die Bank will noch weiter wachsen. Steuert die Raiffeisen in Richtung einer systemrelevanten Grossbank?

    Samuel Emch

  • «Carlos» beim Kampfsporttraining .

    Neues Sonder-Setting für «Carlos»

    Der 18jährige Straftäter «Carlos» erhält eine neue Spezialbetreuung, diese ist aber günstiger geworden. Er werde einzeln betreut und dürfe in seiner Freizeit weiterhin das Thai-Box-Training besuchen. Er müsse aber arbeiten und sich schulen lassen.

    Curdin Vincenz

  • Generika haben zwar jeweils die gleichen Wirkstoffe, sind aber nicht identische Produkte.

    Preisüberwacher will gegen hohe Generika-Preise vorgehen

    Die Kosten im Gesundheitswesen steigen stetig und damit auch die Krankenkassenprämien. Preisüberwacher Stefan Meierhans will bei den Medikamenten die günstigeren Generika fördern. Doch sein Vorschlag ist umstritten.

    Elmar Plozza

  • Kein Pardon für kriminelle Ausländer. Ein Drogenhändler muss den Schweizer Pass wieder abgeben.

    Drogendealer verliert seinen Schweizer Pass

    Einstimmig erklären die Bundesrichter die Einbürgerung eines Drogenhändlers für nichtig, obwohl der Mann mit einer Schweizerin verheiratet ist und nun staatenlos wird. Der gebürtige Montenegriner hatte sich gegenüber den Einbürgerungsbehörden nicht als Drogendealer geoutet.

    Sascha Buchbinder

  • Viktor Janukowitsch verliert die Gunst seiner Anhänger. Archivbild.

    Janukovitsch verspielte auch im Osten der Ukraine seinen Rückhalt

    Es war vor allem die Protestbewegung auf dem Maidan in Kiew, welche Ex-Präsident Janukowitsch zu Fall brachte. Doch auch im Osten der Ukraine, in Janukowitschs Hochburg, begannen sich die Menschen, von ihm abzuwenden, in der grössten Industriestadt Charkow zum Beispiel.

    Brigitte Zingg

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Didier Burkhalter am 18. Februar 2014. Es war das erste Treffen der beiden Politiker, nachdem die Schweizer BürgerInnen die Initiative «Gegen Masseneinwanderung» angenommen hatten.

    Worte des Monats Februar

    Mit drei grossen Ereignissen wird der Februar 2013 in die Geschichte eingehen: In der Ukraine brach das Regime von Präsident Janukowitsch zusammen, in Sotschi zelebrierte Russland seine Milliarden teuren Winterspiele und in der Schweiz warf das Ja zur Zuwanderungsinitiative die Europa-Politik über den Haufen.

    Christoph Wüthrich

  • Preisüberwacher Stefan Meierhans präsentiert den Jahresbericht am Freitag, 28. Februar 2014, in Bern.

    Stefan Meierhans, Preisüberwacher

    Wir wollen im Spital beste Betreuung, aber tiefere Gesundheitskosten. Wir wollen billigen Strom, aber auch die Umwelt schonen. Wie viel «Geiz ist geil»? Preisüberwacher Stefan Meierhans muss sich das jeden Tag fragen.

    Er ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Karoline Arn