Meeresspiegel droht weiter anzusteigen

  • Freitag, 27. September 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 27. September 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein riesiges Eisstück bricht am 07.03.2007 vom Perito Moreno Gletscher in Patagonien (Argentien) ab. In einem jahrelangen Prozess haben Hunderte Wissenschaftler den neuen Sachstandsbericht des Weltklimarates IPCC erstellt, in dem auch die Entwicklung der Gletscher behandelt wird.

    Meeresspiegel droht weiter anzusteigen

    In Schweden hat der Weltklima-Rat der Uno einen wissenschaftlichen Kurzbericht zum Klimawandel vorgestellt. Darin warnen die Forscher vor einem deutlich höheren Anstieg des Meeresspiegels. Je nach Szenario sei bis zum Ende des Jahrhunderts ein Anstieg von bis zu 82 Zentimetern möglich.

    Thomas Häusler

  • Aktivistinnen und Aktivisten reichen im Namen der Schweizer Jungsozialisten die Volksinitiative «1:12» ein, am 21. März 2011 vor dem Bundeshaus in Bern. Diese Initiative ist mit knapp 130 000 Unterschriften zustande gekommen. Archiv.

    1:12-Lohninitiative - Klares Nein des Bundesrats

    Die SchweizerInnen stimmen bald über die Lohninitiative der Jungsozialisten ab. Es geht um Löhne, es geht um Exzesse, es geht um Gerechtigkeit, aber auch um den Wirtschaftsstandort Schweiz. Sichtlich engagiert hat auch Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann seine Nein-Kampagne lanciert.

    Dominik Meier

  • Die Berner Oberland Bahnen BOB ziehen sich von der Börse zurück: Grund ist die Minder-Initiative. Bild: Komposition der BOB.

    «Abzocker-Initiative» wird umgangen

    Die sogenannte «Abzocker-Initiative» bringt eine ganze Reihe Neuerungen für börsenkotierte Unternehmen. Gewissen kleineren Unternehmen werden der Aufwand und das Risiko aber zu gross. Sie nehmen ihre Aktien von der Börse, um die neuen Bestimmungen zu umgehen.

    Jüngstes Beispiel sind die Berner Oberland Bahnen.

    Klaus Ammann

  • «Vereinbarung mit Russland erreicht!» Das verkündete die neue amerikanische Botschafterin bei der UNO, Samantha Power, der Welt. Hier im Bild mit dem britischen Botschafter Mark Lyall (links)  an der Konferenz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

    Einigung auf Syrien-Resolution

    Im Uno-Sicherheitsrat haben sich die fünf Veto-Mächte auf eine Syrien-Resolution geeinigt. Es ist ein Kompromiss, bei dem die USA Russland entgegen gekommen sind. Wie es dazu kam und welche Konsequenzen dies für den syrischen Präsidenten Al-Assad haben könnte.

    Fredy Gsteiger

  • Ein überdimensionaler Fussball, der auf die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 hinweist, in Doha im Emirat Katar. Die Gastarbeiter müssen unter menschenunwürdigen Zuständen arbeiten und werden ausgebeutet.

    Tote und Zwangsarbeit auf WM-Baustellen in Katar

    44 Gastarbeiter sind auf den Baustellen für die Fussball-WM in Katar allein in den letzten zwei Monaten gestorben, berichtet die britische Zeitung «The Guardian». Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International untersucht zurzeit die Umstände auf den Baustellen.

    Ein Gespräch mit dem Studienleiter.

    Veronika Meier

  • Hans Grunder, Präsident BDP; Tiana Angelina Moser, Fraktionschefin Grünliberale und Urs Schwaller, Präsident CVP (von links nach rechts).

    Legislatur Halbzeitbilanz: die Mitte

    Die Parteien BDP und GLP waren die grossen Gewinnerinnen der nationalen Wahlen. Entsprechend viele Erwartungen wurden in sie gesteckt: Mit der CVP würden sie eine neue Mitte bilden, hiess es. Das könne die Politik in Bundesbern verändern.

    Erfüllt haben die Parteien die Erwartungen nur sehr begrenzt.

    Géraldine Eicher

  • Philipp Burkhardt, Leiter der Bundeshausredaktion von Radio SRF.

    Philipp Burkhardt: «Klima im Parlament ist besser geworden»

    Zeit für eine Bilanz unserer Volksvertreterinnen und vertreter in Bern: Am letzten Tag dieser Session und knapp zwei Jahre nach den Parlamentswahlen testen wir, was die Parteien geleistet haben.

    Wer hat welche Erfolge erzielt und mit welcher Strategie? Mit welchen neuen Phänomenen müssen sich die Ständerätinnen und Nationalräte herumschlagen und wie hat es der Bundesrat eigentlich untereinander? Im Bundesmedienzentrum spricht Ivana Pribakovic mit Philipp Burkhardt. Er ist der Leiter der Bundeshausredaktion von Radio SRF.

    Interessant sind für Philipp Burkhardt die Parteien in der Mitte. Die CVP spiele ihre Rolle als Zünglein an der Waage. Und dies, so Burkhardt, trotz der Tatsache, dass sie eine der Verliererin der letzten Wahlen war. Auch die BDP und die Grünliberale hätten sich ihren Platz erkämpft und könnten wichtige Themen besetzen. Ganz anders sieht Burkhardt die FDP: «Man muss von einem Drama sprechen. Sie verlierst ständig und tut sich schwer eine eigene Position zu finden und zu vertreten.» Auch die SP habe es im Moment eher schwer, ihre Ideen zu positionieren. Zahmer geworden sei die SVP. Die Zeit der reisserischen «Messerstecher-Plakate» sei vorbei. - Eines stellt Burkhardt fest: «Das Klima im Parlament ist besser geworden. Alle wissen, dass sie miteinander klar kommen müssen». Auch die Stimmung im Bundesrat sei gut, sagt Philipp Burkhardt: «Dort wird im Team an Lösungen gearbeitet. Auch über Parteigrenzen hinweg.»

    Ivana Pribakovic

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston