Nazi-Vergleich wirft auch in Deutschland Wellen

Mit dem Nazi-Vergleich gestern im Nationalrat hat die Auseinandersetzung mit Deutschland im Zusammenhang mit der Steuerflucht einen neuen Höhepunkt erreicht. Auch in unserem Nachbarland ist der Streit mittlerweile ein Thema.

Weitere Themen:

Die US-Notenbank Fed pumpt eine weitere Billion (1000 Milliarden) Dollar in die Kreditmärkte und riskiert so eine Abwertung des Dollars.

Das Bundesgericht ist auf eine Beschwerde von sechs Bürgern, die mit Unterstüztung von Greenpeace auf ihr Recht für saubere Luft geklagt hatten, nicht eingetreten.

Schweizer Radio DRS und das Deutschschweizer Fernsehen SF sollen näher zusammenrücken.

Beiträge

  • Steinbrücks Kritik schlägt auch in Deutschland Wellen

    Bei der Sonderdebatte zum Bankgeheimnis im Nationalrat war der Ton scharf, es hagelte viel Kritik für den Bundesrat. Als grösster Bösewicht allerdings wurde der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück hingestellt - wegen seiner Angriffe auf die Schweiz als Steueroase.

    Besonders weit ging dabei der St. Galler CVP-Nationalrat Thomas Müller: Er verglich das Auftreten Steinbrücks mit jenem der Nazis. Wie kommt eine solche Äusserung eines Schweizer Politikers in Deutschland an? Wie reagiert Kanzlerin Angela Merkel?

    Fritz Dinkelmann

  • US-Notenbank pumpt erneut Geld in die Märkte

    Die US-Notenbank hat erneut eine grosse Summe Geld in die Märkte gepumpt: Die Fed kündigte an, hypothekenbesicherte Wertpapiere und Staatsanleihen im Wert von mehr als einer Billion Dollar kaufen zu hoffen.

    Die Zentralbank will so dafür sorgen, dass wieder Kredite für die Wirtschaft fliessen und dass der Häusermarkt in den USA wieder in Schwung kommt. Woher kommt das viele Geld? Was spricht dafür, dass diese Finanzspritze die Wende bringt?

    Markus Mugglin

  • Klage für bessere Luft scheitert auch vor Bundesgericht

    Sechs von Greenpeace unterstützte Privatpersonen sind mit ihrem Kampf für saubere Luft auch vor Bundesgericht erfolglos geblieben. Die Lausanner Richter traten auf ihre Beschwerde gar nicht erst ein. Grund: mangelnde Begründung.

    Alexander Sautter

  • Radio und Fernsehen sollen enger zusammenarbeiten

    Ein höheres Defizit als befürchtet, schlechte finanzielle Aussichten und ein Umfeld, das sich verändert - was für viele Unternehmen gilt, das trifft auch die SRG SSR idée suisse. Die Folge: Es muss gespart werden. Radio und Fernsehen sollen näher zusammenrücken.

    Klaus Bonanomi

  • SRG-Generaldirektor Walpen zum Konvergenzprojekt

    Radio, Fernsehen und Internet sollen enger zusammenarbeiten. Was ist das Ziel dieses Konvergenz-Projektes? SRG-Generaldirektor Armin Walpen im Interview.

    Klaus Bonanomi

  • Kulturprojekt «Linz 09» ohne Linzer Künstler

    Linz, die oberösterreichische Stahl-und Chemiestadt an der Donau, ist in diesem Jahr auch Europäische Kulturhauptstadt. Für dieses Projekt wurden in den vergangenen Jahren rund 360 Millionen Franken in die Bauten für Linz 09 gesteckt.

    Für Theater, Musik und Ausstellungen stehen weitere 75 Millionen Franken bereit. Nun aber regt sich Kritik angesichts dieser beachtlichen Investitionen: Lokale Kunstschaffende beklagen, zwar finde viel Kultur statt in Linz. Das meiste käme aber nicht aus Linz.

    Joe Schelbert

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Christoph Wüthrich