Nordkorea beschiesst südkoreanische Insel

Die nordkoreanische Artillerie beschiesst eine südkoreanische Insel im Grenzgebiet; unter der Zivilbevölkerung gab es Verletzte. China, Japan und Russland zeigen sich alarmiert und besorgt.

Weitere Themen:

Der neue Bischof von Basel heisst Felix Gmür. Er stellt sich am Mittag am Bischofssitz in Solothurn der Öffentlichkeit vor.

Die Schweiz soll während mindestens zehn Jahren keine EU-Beitrittsverhandlungen führen, fordert eine bürgerliche Gruppe mit einer Volksinitiative.

Beiträge

  • Süd- und Nordkorea im Alarmzustand

    Zwischen Nord- und Südkorea kam es zum schwersten militärischen Zwischenfall seit Ende des Krieges 1953. Die nordkoreanische Artillerie beschoss eine südkoreanische Insel im Grenzgebiet; auch unter der Zivilbevölkerung gab es Verletzte.

    China, Japan und Russland zeigen sich alarmiert und besorgt.

    Urs Morf

  • Felix Gmür wird neuer Bischof von Basel

    Für viele war Kurt Koch, der letzte Bischof von Basel, eine Enttäuschung; er erfüllte ihre Hoffnungen auf eine Öffnung der Kirche nicht. Nun wird der Luzerner Felix Gmür sein Nachfolger, und er ist vergleichsweise jung. Was ist von ihm zu erwarten?

    Remo Vitelli

  • Initiative für EU-Beitrittsmoratorium

    Eine «unparteiische Interessengemeinschaft für ein EU-Beitritts-Moratorium» fordert: Mindestens für die nächsten zehn Jahre soll die offizielle Schweiz nicht einmal Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union aufnehmen dürfen.

    Fredy Gasser

  • Trendwende im Kampf gegen Aids

    Die Uno sieht im Kampf gegen die Aids eine anhaltende Trendwende: Erstmals sinkt  global betrachtet, die Zahl der Aids-Infizierten.

    Patrik Tschudin

  • Nicht alles klar bei der Basler Zeitung

    Seit einer Woche gehen rund um die Basler Zeitung die Wogen hoch. Viele Baslerinnen und Basler hofften auf Klärung, was die politische Ausrichtung und die Besitzverhältnisse der Zeitung angeht.

    Financier Tito Tettamanti, der starke Mann der BaZ, hätte am Montag an der Universität Basel zum Thema sprechen sollen. Die Veranstaltung fand aber nicht statt.

    Beat Giger

  • Gespaltene Opposition bei Parlamentswahlen in Ägypten

    Ägyptens Präsident Hosni Mubarak, 82, sei schwer krank, heisst es; trotzdem stelle er sich darauf ein, im kommenden Jahr die Präsidentschafts-Wahl erneut für sich zu entscheiden. Zuerst wird aber am kommenden Sonntag das ägyptische Parlament gewählt.

    Diese Parlamentswahlen spalten die Opposition.

    Iren Meier

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller