Obama auf Besuch in Deutschland

US-Präsident Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Merkel wollen die weltweite Wirtschaftskrise gemeinsam bekämpfen. Das haben sie sich bei ihren Treffen in Dresden versichert.

Weitere Themen:

In Grossbritannien hat Premierminister Brown mit der Umbildung seiner Regierung begonnen.

Die Finanzkrise beschert der Unfallversicherung Suva tiefrote Zahlen.

Die Minarett-Initiative kommt vors Volk, doch das Parlament ist ganz klar der Meinung, das Begehren sei abzulehnen.

Beiträge

  • Obama bekräftigt Freundschaft mit Deutschland

    US-Präsident Barack Obama absolviert derzeit ein strenges Programm. Am Donnerstag war er in Kairo, am Samstag wird er in der Normandie an den Feiern zum Jahrestag der alliierten Landung teilnehmen. Und heute Freitag heute macht er Station in Deutschland und traf auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Merkel und Obama sprachen über den Nahen Osten, Afghanistan und über die Wirtschaftskrise.

    Obama betonte und bekräftigte aber auch die guten Beziehungen zwischen Deutschland und den USA.

    Ursula Hürzeler

  • Geteilte Reaktionen auf Obamas Rede in den USA

    Die bei vielen Muslimen verhassten Vereinigten Staaten wollen einen Neuanfang in der islamischen Welt: Das hat US-Präsident Barack Obama am Donnerstag in seiner historischen Rede in Kairo klar gemacht.

    Die Botschaft kam auch in den USA an und hat dort  - fast acht Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 - unterschiedliche Reaktionen ausgelöst.

    Max Akermann

  • Suva verliert 150 Millionen an der Börse

    Die Finanzkrise hat 2008 auch die Suva getroffen. Zwei millionen Versicherte hat die Schweizerische Unfall-Versicherungs-Anstalt, Suva, in Gewerbe, Bau und Industrie und ist damit der grösste Unfall-Versicherer im Land.

    Im letzten Jahr hat die Suva einen Verlust von 150 Millionen Franken gemacht. Das Geld ging vor allen durch Kapitalanlagen verloren. Die Prämien sollen trotzdem stabil bleiben.

    Wie konnte es dazu kommen, und was bedeutet das für die Versicherten?

    Manuel Rentsch

  • Deutliches Nein des Ständerates zur Minarett-Initiative

    Der Ständerat lehnt die Volksinitiative «gegen den Bau von Minaretten» mit erdrückendem Mehr ab. Wie der Nationalrat in der März-Session erklärte der Ständerat die Initiative für gültig, empfiehlt sie dem Stimmvolk aber mit 36 zu 3 zur Ablehnung.

    Bundesrat und Parlament haben sich damit deutlich gegen die Initiative ausgesprochen. Doch der Abstimmungskampf wird heftig werden und er hat bereits begonnen.

    Pascal Krauthammer

  • Würenlingen kämpft gegen Holz-Kraftwerk

    Die Aargauer Gemeinde Würenlingen probt den Aufstand gegen ein Bauprojekt des Energiekonzerns Axpo. Ziel der Kritik ist ein geplantes Holz-Heizkraftwerk.

    Eigentlich sollte das Kraftwerk ein Vorzeigeprojekt für erneuerbare Energie werden. Dennoch ist man in Würenlingen mehrheitlich dagegen.

    Maurice Velati

  • Geborgene Trümmer stammen nicht vom Airbus

    Vom Anfang Woche über dem Atlantik abgestürzten Air-France-Airbus sind entgegen anderslautender Nachrichten noch keine Trümmerteile geborgen worden.Erste im Atlantik gefundenen Wrackteile stammen Ermittlern zufolge nicht von der abgestürzten Maschine.

    Frankreich wirft den brasilianischen Behörden nun vor, sie hätten voreilig von gefundenen Wrackteilen und damit vor der Absturz-Stelle gesprochen.

    Philip Scholkmann

  • Würenlingen kämpft gegen Holz-Kraftwerk

    Die Aargauer Gemeinde Würenlingen probt den Aufstand gegen ein Bauprojekt des Energiekonzerns Axpo. Ziel der Kritik ist ein geplantes Holz-Heizkraftwerk. Eigentlich sollte das Kraftwerk ein Vorzeigeprojekt für erneuerbare Energie werden. Dennoch ist man in Würenlingen mehrheitlich dagegen.

    Maurice Velati

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Christoph Wüthrich