Philipp Müller wegen schwerer Körperverletzung verurteilt

  • Montag, 31. Oktober 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 31. Oktober 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Übermüdet am Steuer: FDP-Ständerat Philipp Müller wird nach einem Autounfall verurteilt.

    Philipp Müller wegen schwerer Körperverletzung verurteilt

    Der Aargauer FDP-Ständerat Philipp Müller hat vor einem Jahr eine Roller-Fahrerin angefahren. Er macht sich damit der fahrlässigen, schweren Körperverletzung schuldig, befinden die Aargauer Strafbehörden.

    Müller bekommt eine Busse von 10'000 Franken und eine bedingte Geldstrafe von 150 Tagessätzen.

    Curdin Vincenz

  • Die Kirche San Antonio von Norcia nach dem Erdbeben vom Sonntag.

    Erdbeben – Italien ist gefordert

    Ein weiteres schweres Erdbeben in Mittelitalien hat zwar keine Todesopfer gefordert, die Zerstörungen allerdings sind riesig. Das Beben vom Sonntag war das stärkste, das Italien seit 36 Jahren erlebt hat: Häuser, Kirchen und viele andere historische Bauten liegen in Trümmern.

    Ganze Dörfer sind unbewohnbar, Zehntausende haben kein Dach mehr über dem Kopf.

    Franco Battel

  • Unhaufhaltsame Repression: Der türkische Präsident Erdogan macht auch eine der letzten kritischen Stimmen – die Zeitung «Cumhuriyet» – mundtot.

    Notstandsdekrete – Erdogan als moderner Diktator?

    Die Regierung Erdogan hat den Chefredaktor und mehrere Mitarbeiter der regierungskritischen türkischen Zeitung «Cumhuriyet» verhaften lassen.

    Erst Ende September hatte «Cumhuriyet» den alternativen Nobelpreis erhalten: Die Zeitung beweise, dass die Stimme der Demokratie in der Türkei nicht zum Schweigen gebracht werden könne.

    Iren Meier

  • Der Südkoreaner Ban Ki-moon mag, wenn er Ende Jahr abtritt, eine gemischte Bilanz hinterlassen. Doch beim Klimathema hat der UNO-Generalsekretär gekämpft – und Grosses geleistet.

    Ban Ki-Moon – der UNO-Generalsekretär als Klimakämpfer

    In der Regel dauert es Jahre, bevor wichtige UNO-Abkommen in Kraft treten. Unterschriften fehlen, Ratifizierungen verzögern sich. Eine Ausnahme bildet das UNO-Klimaabkommen. Ende 2015 wurde es in Paris verabschiedet; bereits Ende der Woche tritt es in Kraft.

    Zu verdanken ist das vor allem UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon.

    Fredy Gsteiger

  • 300 Kilo Gold und sechs Tonnen Silber gehen in der Schweiz jedes Jahr mit dem Kehrichtsack in die Verbrennungsanlage – eine wahre Goldgrube.

    Goldgräberstimmung im Glarnerland

    Gold aus Abfall? Was nach Alchemie klingt, ist im glarnerischen Niederurnen seit dem Frühsommer Realität: Aus der Kehrichtschlacke werden Edelmetalle herausgeschwemmt.

    Michael Breu

  • «Bob Dylan Drive» steht auf einem grünen Strassenschild in der Stadt Hibbing im US-Bundesstaat Minnesota, wo Literaturnobelpreisträger Bob Dylan seine Kindheit verbracht hat.

    Die Worte des Monats Oktober

    Die Zeiten ändern sich, «The Times They Are a-Changin'», hat Literaturnobelpreisträger Bob Dylan 1964 gesungen. Der Satz hat im vergangenen Monat nicht nur einen neuen Stellenwert erreicht, sondern der Oktober 2016 hat auch gezeigt, dass er in seiner simplen Aussage immer noch Bestand hat.

    Thomas Zuberbühler

  • Heidi Witzig und Benedikt Knüsel.

    Im Tagesgespräch: Heidi Witzig und Benedikt Knüsel

    Bendedikt Knüsel ist 26 Jahre alt und im Vorstand des Vereins «Swiss Youth for Climate». Heidi Witzig könne seine Grossmutter sein, und hat als «Klimaseniorin» Klage eingereicht gegen den Bundesrat. Sie sind zu Gast bei Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Karoline Arn