Rohstoff-Händler Marc Rich ist tot

  • Mittwoch, 26. Juni 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. Juni 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Schweizer Milliardär Marc Rich erhält die Auszeichnung der Ehrendoktorwürde von der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv 15. Mai 2007. Archiv.

    Rohstoff-Händler Marc Rich ist tot

    In Luzern ist der Investor und Rohstoff-Händler Marc Rich gestorben, er wurde 78 Jahre alt und starb an den Folgen eines Hirnschlags. Marc Rich galt als Pionier des modernen Rohstoff-Geschäfts. Doch so erfolgreich Rich mit seinem Handel war, so umstritten war er auch.

    Eveline Kobler

  • Rund zwei Millionen Feuerwaffen befinden sich nach Schätzungen der Landesregierung in Privatbesitz, aber nur etwa 750'000 seien in den kantonalen Waffenregistern verzeichnet.

    Bundesrat plant Meldepflicht für alle Waffen

    Wer eine Waffe besitzt, die noch in keinem kantonalen Verzeichnis registriert ist, muss das nachholen. Das plant der Bundesrat. Kantonale Waffenbüros warnen davor, dass sie die erwartete Flut von Meldungen kaum werden bewältigen könnten.

    Philipp Burkhardt

  • Julia Gillard muss nach drei Jahren ihre Macht abgeben,

    Australien: Kevin Rudd stürzt Premierministerin Julia Gillard

    Die australische Regierungschefin, Julia Gillard, sass schon einige Zeit auf einem wackligen Regierungssitz. Jetzt wurde sie von ihrer eigenen Partei gestürzt. An ihre Stelle tritt der ehemalige Regierungschef Kevin Rudd.

    Urs Wälterlin

  • Die UNO-Drogenbehörde warnt, der Umgang mit diesen Substanzen sei schwieriger als der Kampf gegen herkömmliche Drogen.

    UNO-Bericht: Starker Anstieg von Designerdrogen

    Die UNO schlägt Alarm. Auf der ganzen Welt wachse die Zahl von sogenannten neuen psychoaktiven Substanzen, neuartigen Drogen also. Gefährlich sind diese Drogen, weil sie oft legal erhältlich und trotzdem schädlich sind.

    Franco Battel

  • •	Mit der kontrollierten Heroinabgabe verbesserte sich für die Abhängigen sowohl die Gesundheit als auch die soziale Situation. Archivbild 1995 zur kontrollierten Heroinabgabe.

    20 Jahre kontrollierte Heroinabgabe in der Schweiz

    Am 24. Juni 1993 bewilligte der Bund zwei Projekte zur ärztlich kontrollierten Abgabe von Heroin in Zürich. Weitere Städte folgten, darunter Basel.

    Besuch im ambulanten Behandlungszentrum «Janus», wo Süchtige seit Beginn der 90er Jahre unter ärztlicher Aufsicht Heroin beziehen und konsumieren können.

    Gaudenz Wacker

  • Viele Skiliftprojekte würden mitfinanziert, so zum Beispiel das Grossprojekt des ägyptischen Investors Samir Sawiris in Andermatt.

    Nützen Fördergelder den wirtschaftlich schwachen Regionen?

    Eine halbe Milliarde Franken lassen sich Bund und Kantone kosten, damit sich wirtschaftlich schwache Regionen entwickeln können. Das Staatssekretariat für Wirtschaft stellt aber fest, dass schlecht messbar sei, ob diese Fördergelder wirken. Die Kritik geht aber noch weiter.

    Katrin Hug

  • US-Präsident Obama will die Umweltverschmutzung verringern.

    Obamas neue Klimapolitik

    Gegen die Meinung von Parlament und Öffentlichkeit will Barack Obama vorwärts machen mit dem Klimaschutz. Als Präsident, Vater und Amerikaner rufe er zum Handeln auf. Konkret will Obama neue Vorschriften innerhalb der USA und mit neuen Anstrengungen auf dem internationalen Parkett.

    Priscilla Imboden

  • Willi Erzberger.

    Willi Erzberger: 100. Tour de France

    Die 100. Tour de France startet am Samstag auf Korsika. «Le Tour», wie sie von den Franzosen kurz genannt wird, ist das grösste Radrennen der Welt. Und das grösste, alljährlich stattfindende Sportereignis überhaupt.

    Doch sie ist weit mehr als das: Sie ist eine Geschichte der Helden und der Tragödien, des Leidens und des Triumphes. Sie ist ein Volksfest für ganz Frankreich und ein Mythos, mit dem sich schon Philosophen beschäftigten. Ein Tour de France-Fan und jetzt schon zum 42. Mal mit dabei ist der 80jährige Basler Journalist Willi Erzberger. Früher war er als Reporter an der Tour de France, und auch jetzt ist er zum Start der Tour schon wieder auf Korsika. Vor seiner Abreise hat ihn Urs Siegrist getroffen.

    Urs Siegrist

Moderation: Nathalie Christen, Redaktion: Mark Livingston