Schweizer Wirtschaft wächst langsamer

Die Konjunktur hat ihren Höhepunkt überschritten: Die Schweizer Wirtschaft wächst zwar weiter, aber etwas langsamer. 

Weitere Themen:

Swisscom erhält die erste landesweite Konzession für Handy-TV.

Die Regierung Bush will sich in Sachen Klima zu nichts verpflichten lassen.

Die Autorenschmiede in Biel zieht eine erste Zwischenbilanz.

Beiträge

  • Schweizer Konjunktur hat Zenit überschritten

    Die Schweizer Konjunktur hat ihren Höhepunkt laut der Konjunkturforschungsstelle Kof der ETH Zürich überschritten. Der Zenit sei um die Mitte des laufenden Jahres erreicht worden.

    Die Hochkonjunktur ist zu Ende. Trotzdem wird die Schweizer Wirtschaft im nächsten Jahr um 1,9 Prozent wachsen. Dieses komfortable Wachstum ist nach Einschätzung der Kof trotz der Kreditkrise in den USA möglich.

    Urs Siegrist im Gespräch mit Kof-Leiter Jan-Egbert

  • Swisscom erhält Konzession für Handy-TV

    Swisscom Broadcast hat das Rennen für das Handy-TV für sich entschieden. Sie erhält die erste landesweite Konzession, um Fernsehprogramme über ein eigenes Netz zu verbreiten. Leer ausgegangen ist der Mitbewerber Mobile TV Schweiz AG.

    Bereits im kommenden Jahr sollen für die Fussball-Europameisterschaft erste Fernsehangebote fürs Handy verfügbar sein.

    Bereits jetzt kann man auf dem Handy mit einem Abo fernsehen. Weshalb wollten die verschiedenen Anbieter die Konzession unbedingt?

    Danièle Hubacher im Gespräch mit Charles Liebherr

  • Bush will sich in Sachen Klima zu nichts verpflichten

    US-Präsident George Bush hat die 16 Länder, die das globale Klima am meisten mit Treibhausgasen belasten, zu einer zweitägigen Konferenz nach Washington eingeladen. Zusammen sind sie für 90 Prozent der weltweiten CO2-Produktion verantwortlich.

    Die USA anerkennen die Klimaveränderung also als Problem. Die Regierung Bush will sich allerdings zu nichts verpflichten lassen.

    Markus Mugglin

  • Zum diplomierten Autor in drei Jahren

    Schriftsteller wird man nicht, man ist es von Natur aus. Seit einem Jahr allerdings, gilt dieser Gedanke nicht mehr. Angehende AutorInnen können in einer Autorenschmiede ein Fachhochschulstudium in Literarischem Schreiben absolvieren.

    Das Schweizerische Literaturinstitut in Biel hat im Herbst 2006 den Betrieb aufgenommen. Nach drei Jahren soll die Schreibschule erfolgreiche Nachwuchs-Schriftsteller und -Schriftstellerinnen hervorbringen.

    Nadja Fischer

  • Die Worte des Monats September

    Der letzte Monat vor den Wahlen hat viele Schweizer Politikerinnen und Politiker noch einmal zu rhetorischen Höhenflügen herausgefordert: Geheimpläne und Verschwörungstheorien machen die Runde. Auch Bayerns Edmund Stoiber nutzt seine letzte Chance.

    Klaus Bonanomi

Autor/in: Danièle Hubacher