Service public - Nein zur Grundversorgung für alle

  • Dienstag, 8. September 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 8. September 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Mit zur Grundversorgung gehört die Erreichbarkeit abgelegener Bergtäler mit dem öffentlichen Verkehr. Der Nationalrat hat die Vorlage mit 110 zu 75 Stimmen abgelehnt. Die Diskussion über die Grundversorgung ist damit aber noch nicht ganz vom Tisch: Konsumentenzeitschriften haben die Initiative Pro Service Publique lanciert, die kommende Woche im Nationalrat diskutiert wird.

    Service public - Nein zur Grundversorgung für alle

    Busverbindungen bis in entlegene Bergtäler, Internetzugang und Strom für alle; das zählt zur Grundversorgung. Vertreter und Vertreterinnen aus den Randregionen hatten sich dafür eingesetzt, die Grundversorgung in der Verfassung besser zu verankern.

    Der Nationalrat hat das Vorhaben nun endgültig vom Tisch gefegt.

    Christian von Burg

  • Die Gewerkschaft Unia ist besorgt darüber, dass so viele den Pflegeberuf an den Nagel hängen wollen.

    Im Fokus: Arbeitsbedingungen von Pflegepersonal in Ausbildung

    Viele Überstunden, ein tiefer Lohn und eine schlechte Betreuung im Arbeits-Alltag: Damit sähen sich junge Frauen und Männer in der Ausbildung zu Pflegeberufen konfrontiert. Die Gewerkschaft Unia belegt dies mit einer Umfrage bei 1100 Lerndenden und Studierenden in der Deutschschweiz.

    Rafael von Matt

  • Der schwedische Premier und die deutsche Bundeskanzlerin - kann Deutschland von Schwedens Erfahrungen mit der Integration von Flüchtlingen profitieren?

    Integration von Flüchtlingen - von Schweden lernen

    Deutschland sucht derzeit nach Wegen, um die zahlreichen Flüchtlinge unterzubringen, längerfristig auch zu integrieren.

    Schweden hat eine lange Tradition mit der Integration von Flüchtlingen; kein anderes europäisches Land hat - gemessen an der eigenen Bevölkerung - mehr Hilfesuchende aufgenommen. Was macht Schweden richtig, wo gibt es Probleme?

    Bruno Kaufmann

  • Dass in letzter Zeit mehrere Grossstädte den Mindestlohn angehoben haben, ist ein Erfolg für die Bewegung «Fight for Fifteen». In Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien kämpft Petra Reynaga.

    «Fight for Fifteen» - Kampf um Mindestlohn in den USA

    Ein Stundenlohn von 15 Dollar wäre für viele Angestellte in Fastfood-Restaurants in den USA eine markante Verbesserung, für einige gar die Verdoppelung ihres aktuellen Stundenlohns.

    Für diesen Mindestlohn kämpft seit einiger Zeit eine Bewegung - mit Erfolg: Mehrere Grossstädte haben den Mindestlohn bereits angehoben, zum Ärger der Fastfood-Ketten.

    Priscilla Imboden

  • Denis de la Reussile – die grosse Hoffnung der POP, ihren Sitz im Nationalrat zurückzugewinnen.

    Ein Kommunist aus dem Neuenburger Jura will Nationalrat werden

    Im Neuenburger Jura erfreuen sich die Kommunisten grösster Beliebtheit, die Uhrenstadt Le Locle wählt so links wie keine andere Gemeinde in der Schweiz. Gemeindepräsident Denis de la Reussille vom Parti Ouvrier Populaire POP könnte im Oktober in den Nationalrat gewählt werden.

    Er wäre der Nachfolger von Josef Zisyadis, der vor vier Jahren zurückgetreten war.

    Thomas Gutersohn

  • Lorenz Hess.

    Wahlen 15 - «Parteiencheck»: Lorenz Hess, Wahlkampfleiter der BDP

    Eine Bundesrätin, ein Ständerat, neun Sitze im Nationalrat das ist die BDP im Bundeshaus. Wie sieht die Zukunft der kleinen Mittepartei nach den Wahlen aus? Dem Check bei Elisabeth Pestalozzi und Gaudenz Wacker stellt sich Lorenz Hess, Berner Nationalrat und BDP-Wahlkampfleiter.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati