Slowenien stoppt Flüchtlinge auf dem Weg nach Westeuropa

  • Montag, 19. Oktober 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 19. Oktober 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Migranten wärmen sich an einem Lagerfeuer in der Nähe von Trnovec, Kroatien, am 19. Oktober 2015, Sie wollen die Grenze zu Slowenien überqueren.

    Slowenien stoppt Flüchtlinge auf dem Weg nach Westeuropa

    Slowenien will nur noch maximal 2500 Flüchtlinge pro Tag ins Land lassen. Von Süden her kommen aber im Schnitt pro Tag rund 5000 Personen. Jetzt sitzen tausende Flüchtlinge in Kroatien fest.

    Christoph Wüthrich

  • Der bestätigte Bündner Nationalrat Heinz Brand und die neu gewählte SVP Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher.

    Die Neuen in der SVP-Fraktion

    Die SVP bleibt die wählerstärkste Partei und baut ihre Sitzzahl im Nationalrat sogar aus. Zu den Eingespielten kommen jetzt viele Neue dazu. Wer sind die neuen SVP-Leute und wie lassen sie sich auf eine gemeinsame Strategie einschwören - bis zur Bundesratswahl im Dezember?

    Elisabeth Pestalozzi

  • Philipp Müller, Parteipräsident FDP, spricht zu den Medien in der Eingangshalle des Bundeshauses am Wahlsonntag, 18. Oktober 2015.

    FDP wieder auf Erfolgskurs

    36 Jahre lang hat die FDP bei nationalen Wahlen nur verloren. Nach den gestrigen Wahlen gehört sie nun wieder zu den Gewinnerinnen. Wie man feiert, haben die Freisinningen aber schon fast vergessen. Das zeigte sich zum Beispiel bei den Zürcher Freisinnigen im vornehmen Zunfthaus zu Zimmerleuten.

    Max Akermann

  • Wie stehen denn im Ständerat die Chancen für die Mitte- und Links-Parteien, etwas Boden gut zu machen?

    Bürgerlicher Block: Arrangement zwischen SVP und FDP?

    Werden sich in der neuen Legislatur die FDP und SVP wieder annähern? Bei zentralen Themen stehen sie auf unterschiedlichen Seiten, so zum Beispiel in der Europapolitik.

    Während die FDP auf die Fortsetzung des bilateralen Wegs pocht, will die SVP die Masseneinwanderungsinitiative möglichst wortgetreu umgesetzt haben, ein Widerspruch also.

    Philipp Burkhardt

  • Der Aufstieg national-konservativer Politiker: Eine Revolution?  Bild: Toni Brunner, SVP-Parteipräsident.

    Das Wahlergebnis im historischen Kontext

    Die Parteien rechts der Mitte haben im neu gewählten Nationalrat exakt die absolute Mehrheit - die meisten sprechen von einem Rechtsrutsch. Ist die Schweiz rechter denn je? Fragen für den Politik-Historiker.

    Dominik Meier

  • In den Westschweizer Medien prägt ein skeptischer Grundton die Kommentare am Tag nach der Wahl.

    Skeptischer Grundton aus der Romandie

    Traditionellerweise tickt das Herz der Romandie etwas weiter links als jenes der Deutschschweiz. Diesmal spürt aber auch die Westschweiz den Trend nach rechts. Doch im Gegensatz zur Deutschschweiz ist in der Romandie nicht die SVP die überragende Wahlsiegerin.

    Darum betrachten die Westschweizer Medien das Wahlresultat denn auch mit Skepsis.

    Sascha Buchbinder

  • Der Moment sei gekommen, sich besser abzusprechen und gemeinsam zu politisieren, sagt CVP-Nationalrat Martin Candinas.

    Die Mitte steht vor einer grossen Frage

    Nachdem vor allem die SVP und auch die FDP bei den Nationalratswahlen zulegen konnten, wird die Ratsrechte das Sagen haben. Die CVP, die Grünliberalen und die BDP werden enger zusammenarbeiten müssen, um ihre Linie zu verteidigen. Doch sind die Mitte-Parteien bereit dazu?

    Nicoletta Cimmino

  • Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf.

    Die Ausangslage vor den Bundesratswahlen

    Das Schicksal von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf hängt davon ab, was die Mitte nun tut. Die Finanzministerin der BDP hat nach diesen Wahlen weniger Rückendeckung nach den Verlusten bei der eigenen Partei, aber auch bei den Grünliberalen und der CVP.

    Wird Eveline Widmer-Schlumpf ihren Sitz verteidigen können?

    Philipp Burkhardt

  • Von links nach rechts: Christoph Darbellay, Christan Levrat, Regula Rytz, Philipp Müller und Toni Brunner.

    Wie verstehen die Parteispitzen ihren Auftrag nach den Wahlen?

    Gäste von Susanne Brunner sind am Tag nach den Wahlen eine Parteipräsidentin und vier Parteipräsidenten: Toni Brunner von der SVP, Christian Levrat, SP, Philipp Müller, FDP, Christophe Darbellay, CVP und Regula Rytz von den Grünen.

    Susanne Brunner

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston