Taliban-Angriff auf eine pakistanische Schule

  • Dienstag, 16. Dezember 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Dezember 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein Soldat in Peschawar begleitet einen Schüler und eine Schülerin, nachdem die pakistanische Armee die von Taliban besetzte Schule gestürmt hat.

    Taliban-Angriff auf eine pakistanische Schule

    Bei einem Angriff islamistischer Talibankämpfer auf eine Schule in Peschawar, im Nordwesten Pakistans, sind über 100 Kinder getötet worden. Mehr als 120 weitere wurden bei dem Überfall verletzt.

    Karin Wenger

  • Der russische Rubel ist immer weniger wert. Allein am Montag hat er gegenüber dem Dollar acht Prozent verloren. Gleichzeitig stehen viele Öl-Förderunternehmen unter Druck, weil auch der Ölpreis sinkt und sinkt.

    Drastischer Schritt in russischer Währungspolitik

    Die russische Zentralbank hat in der Nacht auf Dienstag den Leitzins deutlich erhöht, von 10,5 auf 17 Prozent. Gespräch mit Alexander Libmann von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Der Ölpreiszerfall sorgt weltweit für Turbulenzen, eine Newsanalyse.

    Simon Leu und Jan Baumann

  • Bei der Gewerkschaft Unia ist man der Meinung, dass der Konkurrenzkampf der Detailhandelsfirmen auf dem Rücken der Arbeitnehmenden ausgetragen werde, obwohl die Branche in den vergangenen 20 Jahren zulegen konnte.

    Unia will GAV für ganzen Detailhandel

    Ein GAV regelt Arbeitszeiten, Ferien, Kündigungsfristen und Mindestlöhne. Im Detailhandel haben bis jetzt nur einzelne Firmen einen Gesamtarbeitsvertrag. Die Gewerkschaft Unia fordert deshalb einen branchenweiten GAV, der bei allen Detailhandelsunternehmen die gleichen Mindeststandards festlegt.

    Denise Schmutz

  • Bereits im November wurde in Genf gestreikt: Die Angestellten von TPG, Transports Publics Genevois, im Depot de la Jonction.

    «Genève fait la grève», schon wieder

    Nachdem die Bus- und Tram-Chauffeure im November die Stadt Genf bereits für einen Tag lahmgelegt hatten, sind nun die Staatsangestellten an der Reihe: Lehrer, Spitalpersonal und Polizistinnen gehen nicht zur Arbeit und protestieren damit gegen Lohnerhöhungen, die der Kanton streichen will.

    Ist in Genf der Arbeitsfrieden gefährdet?

    Thomas Gutersohn

  • Das Unternehmen NZZ-Mediengruppe hat derzeit wenig zu befürchten.

    NZZ - auf der Suche nach einer besseren Zukunft

    Die Neubesetzung der NZZ-Chefredaktion und die geplante Schliessung der Druckerei sorgen für Aufruhr und Unsicherheit. Wie es weitergeht, ist offen.

    Klar ist nur: Der Verwaltungsrat der Neuen Zürcher Zeitung will das Unternehmen «gezielt auf die Anforderungen eines veränderten Marktumfeldes ausrichten». Geht es dem Unternehmen so schlecht?

    Anna Lemmenmeier

  • Sie haben am 15. Dezember in Rom ihre olympischen Pläne präsentiert: v.l.n.r. Giovanni Malago', Präsident des italienischen olympischen Komitees, Matteo Renzi, Italiens Premier und Ignazio Marino, Bürgermeister von Rom.

    Italienische Olympia-Träume

    Matteo Renzi will die Olympischen Sommerspiele 2024 für Rom - und für ganz Italien. Die Kandidatur ist offiziell. Kann sich Italien so etwas leisten - mitten in der Wirtschaftskrise?

    Rolf Pellegrini

  • Bundespräsident Diidier Burkhalter am 11. Dezember im Nationalrat.

    Bundespräsident Didier Burkhalter zieht Bilanz

    Er war 2014 nicht nur Bundespräsident, sondern auch OSZE-Vorsitzender. Und es brannte an allen Fronten: Krieg in der Ukraine, und zu Hause Spannungen mit der EU. Bundespräsident Didier Burkhalter zieht Bilanz im Gespräch mit Susanne Brunner.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Müller