Terrorwarnung in Bengasi

  • Freitag, 25. Januar 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 25. Januar 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Fachleute arbeiten am Al-Mokhtar-Turm in Bengasi im Januar 2013. Westliche Regierungen empfehlen ihren Landleuten, Bengasi zu verlassen.

    Terrorwarnung in Bengasi

    Verschiedene westliche Regierungen rufen ihre Staatsbürger dazu auf, die Region um die libysche Hafenstadt Bengasi zu verlassen. Hat die Terrorwarnung mit islamistischen Aktivitäten in Mali und Algerien zu tun? Ist Libyen noch unsicherer geworden?

    Ivana Pribakovic im Gespräch Lybien-Kenner Beat Stauffer

  • Leidtragende im Krieg sind meist Frauen und Kinder. Junge in einem Flüchtlingslager in Mali.

    Wenn Soldaten nicht beschützen, sondern vergewaltigen

    Aus Mali berichten Menschenrechtsorganisationen von Gräueltaten beider Kriegsparteien. Nun erteilt die malische Armee ihren Soldaten humanitäre Lektionen, bevor sie ins Feld ziehen.Afrika-Korrespondent Patrik Wülser war bei einer solchen Unterweisung dabei.

    Patrik Wülser

  • Anja Wyden Guelpa, Genfer Staatskanzlerin

    Sistiert Genf seinen Beitrag zum Finanzausgleich?

    Genfer Krankenkassen-Versicherte bezahlten zu viel an Prämien; eine Rückerstattung ist nicht möglich, meint die Gesundheitskommission des Ständerats. Die Genfer Regierung muss jetzt prüfen, ob Genfer Beiträge zum Finanzausgleich zurückbehalten werden.

    ?

    Christine Wanner

  • Christopher Pissarides

    Geht eine Generation verloren?

    Weltweit sind bald 200 Millionen Menschen ohne Arbeit. Und es werden täglich mehr. Vor allem die Jungen haben keine berufliche Perspektive.Ohne entschiedene Gegenmassnahmen wächst eine verlorene Generation heran. Diese Botschaft errreichte auch das WEF Davos.

    Barbara Widmer

  • Junger Handwerker in der Stuhlfabrik Horgenglarus.

    Vom Sozialfall zum Berufstätigen

    Jugendliche ohne Bildung, ohne Lehrstelle landen meist bei der Sozialhilfe und bleiben für Jahre vom Staat abhängig. Der Kanton Waadt hat ein Projekt lanciert, das versucht, diese Jugendlichen aus dem Teufelskreis der Sozialhilfe herauszuholen.

    Thomas Gutersohn

  • EU-Justizkommissarin Viviane Reding

    «EU à la carte gibt es nicht!»

    EU-Justizkommissarin Viviane Reding sorgt für heisse Köpfe. In der EU, weil sie eine Frauenquote von 40 Prozent in Verwaltungsräten fordert. In der Schweiz, weil sie sagt: Ohne automatische Übernahme von EU-Recht gebe es keine weiteren bilaterale Verträge mehr.

    Die luxemburgische Europa-Politikerin ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller