Über 100 Millionen Franken in den Sand gesetzt

Beiträge

  • Die Finanzministerin zieht die Notbremse

    Über 100 Millionen Franken in den Sand gesetzt

    Das umstrittene Informatikprojekt «Insieme» wird abgebrochen. Es berge zu viele Risiken, sagt Finanzministerin Widmer-Schlumpf. Durch den Abbruch des Projekts gehen dem Bund über 100 Millionen verloren.

    Philipp Burkhardt

  • Autobahnvignette wird teurer

    Seit 1985 gibt es die Autobahnvignette. Bald wird ihr Preis erheblich steigen, das hat nach dem Nationalrat auch der Ständerat entschieden. Wieviel sie künftig kosten soll, steht aber noch nicht fest.

    Géraldine Eicher

  • Auch in Mumbai wurde am 20. September protestiert.

    Landesweite Proteste und Streiks in Indien

    Wer in Indien Zucker, Waschpulver oder Linsen einkauft, tut das im Tante-Emma-Laden um die Ecke. Grosse Supermärkte gibt es kaum. Nun will die Regierung das Land für internationale Discountketten öffnen.

    Karin Wenger

  • Preisüberwacher Stefan Meierhans.

    Trotz Währungsvorteilen - die Schweiz bleibt teuer

    Der Schweizer Franken ist so stark wie selten zuvor in der Wirtschaftsgeschichte. Haben die Händler die Währungsvorteile an die KonsumentInnen weitergegeben? Jein - sagt der Preisüberwacher.

    Manuel Rentsch

  • Deutschland - Arme werden ärmer und Reiche reicher

    Die Schere zwischen arm und reich hat sich in Deutschland stark geöffnet, sagt der deutsche Armutsbericht. Der Bericht sollte eigentlich noch nicht öffentlich sein. Er gibt aber schon enorm zu reden.

    Casper Selg

  • Arbeitslos in Rom und trotzdem privilegiert

    Martina Lanfranchi ist 38 Jahre alt, lebt in Rom und ist seit einem halben Jahr arbeitslos. Trotzdem zählt sie sich zu den eher Privilegierten im ständig wachsenden Heer der Arbeitslosen in Italien.

    Massimo Agostinis

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Thomas Müller