Uli Hoeness geht ins Gefängnis

Beiträge

  • Uli Hoeness  «Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens»

    Uli Hoeness geht ins Gefängnis

    Uli Hoeness akzeptiert seine Strafe wegen Steuerhinterziehung. Er verzichte auf eine Revision, teilte Hoeness in einer persönlichen Erklärung mit.

    Gleichzeitig kündigte er seinen sofortigen Rücktritt an, als Präsident des FC Bayern München und als Verwaltungsratspräsident der FC Bayern München AG.

    Veronika Meier und Casper Selg

  • Die Konzernleitung der Grossbank UBS hat sich im 2013 grosszügig Boni ausgeschüttet.

    UBS: Mehr Lohn für die Chefetage

    Sergio Ermotti, Konzernchef der Grossbank UBS, hat im 2013 elf Millionen Franken Gehalt inklusive Bonus bekommen, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Doch ganz zuoberst auf der UBS-Lohnliste steht der Chef der Investmentbank, Andrea Orcel, mit elfeinhalb Millionen Franken.

    Sind die UBS-Chefs dieses Geld auch wert?

    Jan Baumann

  • Propaganda-Plakat auf der Krim.

    Abstimmung auf der Krim: Wahl zwischen Ja und Ja

    Die Bevölkerung auf der Krim-Halbinsel stimmt über den Anschluss an Russland ab. Doch eigentlich haben die Stimmbürger keine Wahl, denn sie können sich gar nicht zugunsten des heutigen Status aussprechen. Und sie sind intensiven pro-russischen Propaganda ausgesetzt. Ein Stimmungsbild.

    Peter Gysling

  • Russland habe nun sein wahres Gesicht gezeigt, meint Mikael Odenberg, der ehemalige Verteidigungsminister Schwedens.

    Schwedens Angst vor Russland

    Wie Russland auf der Krim vorgeht, löst nicht nur in Osteuropa Ängste aus. Auch Schweden sorgt sich, denn das neutrale Land wäre bei einem Konflikt im Baltikum gefordert. Viele PolitikerInnen verlangen deshalb eine radikale Neuorientierung des Militärs.

    Statt weiter abrüsten soll Schweden wieder aufrüsten.

    Bruno Kaufmann

  • Freiburg hat einen hohen Anteil an Zweitwohnungen. Wegen der Studenenten? Bild auf die Altstadt von Freiburg.

    Freiburg und seine vielen Zweitwohnungen

    Auch einige Städte haben einen Zweitwohnungsanteil von über 20 Prozent - und wären damit von der Zweitwohnungsinitiative betroffen. Auf einer aktualisierten Liste des Bundesamts für Raumentwicklung steht neu zum Beispiel die Stadt Freiburg.

    Die Stadtbehörden sind überrascht - und vor allem verärgert.

    Patrick Mülhauser

  • Nischenarbeitsplätze für Sozialhilfe-Empfänger  zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt sind rar. Symboldbild.

    Wirtschaft will keine Sozialhilfe-Empfänger

    Seit Anfang Jahr vermittelt die Stadt Bern Sozialhilfe-Empfänger an Firmen. Das Unternehmen muss den Sozialhilfe-Empfänger nur für jene Zeit entlöhnen, in der die Firma von dessen Einsatz profitiert. Den Rest des Lohns übernimmt die Stadt Bern.

    Trotz dieses Entgegenkommens zögert die Wirtschaft.

    Brigitte Mader

  • Heribert Prantl, Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung.

    Heribert Prantl über Uli Hoeness: «Strafe muss sein»

    Zu dreieinhalb Jahren Gefängnis wurde FC Bayern Präsident Uli Hoeness gestern verurteilt. Der Leiter des Ressorts Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, Heribert Prantl, findet das gerecht. Susanne Brunner hat mit ihm gesprochen.

    Susanne Brunner

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston