Umstrittenes Sparpaket des Bundes

  • Dienstag, 10. September 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. September 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Finanzministerin Widmer-Schlumpf beim Aktenstudium in der Ständeratsdebatte zum Sparprogramm des Bundes.

    Umstrittenes Sparpaket des Bundes

    Das Parlament gab vor zwei Jahren dem Bundesrat den Auftrag, ein Sparpaket zu erarbeiten. Der Bundesrat schlägt vor, ab 2014 jährlich 700 Millionen Franken zu sparen - quer durch alle Departemente.

    Der Nationalrat sagte Nein dazu; der Ständerat macht nun einen Effort, das Sparpaket noch zu retten.

    Géraldine Eicher

  • Proteste gegen Bashar al-Assad vor dem Weissen Haus in Washington.

    Kontrolle syrischer Chemiewaffen - ein Ding der Unmöglichkeit?

    Wenn Präsident Assad seine Chemiewaffen internationaler Kontrolle unterstellt, verzichten die USA auf den Militäreinsatz. US-Präsident Obama sagt denn auch, eine diplomatische Lösung wäre ihm lieber.

    Wie könnte dieser Vorschlag umgesetzt werden? Ist eine Kontrolle der Chemiewaffen überhaupt möglich?

    Gudrun Harrer

  • Schulmädchen protestieren im Frühjahr 2013 in Neu Delhi gegen die Vergewaltigung eines fünfjährigen Kindes

    Vergewaltigung - ein Schuldspruch und erschreckende Zahlen

    Ein indisches Gericht hat in einem spektakulären Vergewaltigungsfall vier Männer schuldig gesprochen. Das Strafmass ist noch nicht bekannt. Den Verurteilten droht die Todesstrafe.

    Eine neue Studie aus der Region Asien-Pazifik zeigt, dass dort jeder vierte Mann schon einmal eine Frau vergewaltigt hat. Sind diese Zahlen überraschend?

    Joe Schelbert und Odette Frey

  • Lohnt sich beim neuen Stipendien- Modell auch eine Investition in einen Historiker oder eine Opern-Sängerin?

    Studenten als Investitionsobjekte - ein neues Geschäftsmodell

    Die Idee: Investoren schiessen Geld für das Studium vor. Nach dem Studium zahlen die Studierenden das Geld zurück und dazu - je nach Höhe des Einkommens - eine Rendite von bis zu neun Prozent. Aus Spargründen empfiehlt der Kanton Luzern das Modell hochoffiziell.

    Christian von Burg

  • Der Ständerat hat am Dienstagmorgen beschlossen, bei den anstehenden Verhandlungen mit Liechtenstein nicht auf die Quellensteuer-Forderungen einzugehen.

    Liechtenstein will Quellensteuer für GrenzgängerInnen

    Steuerabkommen mit Nachbarländern beschäftigen die Schweiz. Neben Deutschland und Frankreich tut sich - von der Öffentlichkeit ziemlich unbeachtet - eine weitere Steuerfront auf: mit Liechtenstein. Die Absicht des Fürstentums, eine Quellensteuer zu erheben, kommt in der Schweiz schlecht an.

    Roland Wermelinger

  • Pater Peter Meienberg.

    Pater Peter Meienberg

    Er ist Gefängnispfarrer und Flüchtlingshelfer in Afrika; er hilft seit mehr als 50 Jahren da, wo die Not am grössten ist: Der 84-jährige Benediktinerpater Peter Meienberg, der ältere Bruder von Niklaus Meienberg. Er ist Gast von Urs Siegrist.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler