Und ewig währt die Krise

Beiträge

  • Und ewig währt die Krise

    Am Dienstag kommen die Finanzminister der Euro-Zone zusammen und ihr Traktandum bleibt das Gleiche: welcher Weg führt aus der grossen Euro- und Schuldenkrise? Als Gäste mit am Tisch sind Vertreter der Europäischen Zentralbank. Die EZB soll sich stärker engagieren, verlangen immer mehr Politiker.

    Daniel Schmidt im Gespräch mit EU-Korrespondent Urs Bruderer

  • Ägypten: Aktivisten befürchten abflauen der Unterstützung

    Der erste Wahltag in Kairo ist ruhig verlaufen, trotz des Andrangs vor den Wahllokalen. Doch die revolutionären Aktivisten sind besorgt: Die Generäle könnten nach den Wahlen den öffentlichen Druck unterbinden. Die Unterstützung im Volk würde so verloren gehen.

    Sie fordern nach wie vor: der oberste Militärrat muss weg.

    Matthias Kündig

  • Das IKRK kämpft mit Geldproblemen

    194 Länder sind gegenwärtig in Genf vertreten an der grossen Konferenz vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz. Eigentlich geht es an dem Treffen vor allem darum, das humanitäre Kriegsvölkerrecht zu stärken. Aber die Finanzen geben noch mehr zu reden.

    Fredy Gsteiger

  • Die Schweiz als Batterie Europas

    Wenn es keinen Atomstrom mehr gibt, dann soll Strom aus erneuerbaren Energien die Lücke füllen. Doch Strom aus Sonne oder Wind gibt es nur unregelmässig. Soll man vorhandenen Strom speichern, zum Beispiel in Pumpspeicher-Kraftwerken in den Alpen?

    Christan von Burg

  • Denkmalpflege: Nationaler Preis für eine «normale» Wohnung

    Eine ganz normale Mietwohnung in Bern wird mit dem nationalen Preis der Denkmalpflege ausgezeichnet. Die über 100 Jahre alte Jugendstilwohnung wurde vor kurzem sanft renvoviert.

    Die Auszeichnung ist ein Plädoyer dafür, alte Wohnungen möglichst schonend zu erneuern - schonend fürs Portemonnaie und für die Umwelt.

    Romana Costa

  • Kroatische Kriegsveteranen bangen um ihre Renten

    Auch 16 Jahre nach Kriegsende spielen die Kriegsveteranen in Kroatien eine bedeutende Rolle. Rentenberechtigte Veteranen und ihre Familien machen einen Viertel der Bevölkerung aus. Sie erhalten als Helden des Unabhängigkeits-Krieges zahlreiche Privilegien.

    Doch mit der Wirtschaftskrise wird ihre Bevorteilung zunehmend in Frage gestellt.

    Walter Müller

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Thomas Müller