Urteil gegen Ägyptens Ex-Präsident Mursi

  • Dienstag, 21. April 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 21. April 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Gewählt wurde Mohammed Mursi 2012 - in den ersten freien Präsidentenwahlen in der Geschichte Ägyptens. Nach Massenprotesten gegen seine autoritäre Herrschaft stürzte ihn das Militär im Juli. Seitdem ist er in  Haft.

    Urteil gegen Ägyptens Ex-Präsident Mursi

    Ein Gericht in Kairo hat den ägyptischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt - er sei verantwortlich für den Tod von Demonstranten im Dezember 2012 vor dem Präsidentenpalast.

    Mursi wird wegen Totschlags verurteilt, ein Urteil wegen Mordes hätte die Todesstrafe bedeutet.

    Astrid Frefel

  • Michèle Ruoff figuriert auf der Liste potentieller Verwaltungsrätinnen.

    Mehr Verwaltungsrätinnen - ein neues Register soll helfen

    Der durchschnittliche Verwaltungsrat setzt sich aus neun Männern und nur einer Frau zusammen. Wirtschaft und Bundesrat wünschen sich deshalb mehr Frauen in diesen Positionen. Der Arbeitgeberverband präsentiert nun eine Liste mit 400 potentiellen Verwaltungsrätinnen. Kann das Abhilfe schaffen?

    Susanne Giger

  • Überlebende des Unglücks vor der libyschen Küste in einem Polizeiauto in Catania. Die Schlepper auf den Schiffen seien die kleinen Fische, arme Unglückliche, Handlanger, einige von ihnen auch selber Migranten, sagt Staatsanwalt Enzo Serpotta aus Catania.

    Bootsflüchtlinge - Schlepper im Fokus

    All jenen, die Migrantinnen und Migranten auf viel zu kleine Boote pferchen und in Seenot bringen, muss das Handwerk gelegt werden, fordert der italienische Premier Renzi. Ein Staatsanwalt von Catania hat bereits zahlreiche Schlepper hinter Gitter gebracht.

    Laut ihm ist es enorm schwierig, an die tatsächlich Verantwortlichen heranzukommen. Hat die EU ein Rezept?

    Franco Battel und Oliver Washington

  • 500 statt wie bisher 300 Franken soll nach Meinung von Santésuisse-Präsident Heinz Brand  die Minimalfranchise kosten. Er geht damit auf Konfrontation mit SP-Gesundheitsminister Alain Berset.

    Rezepte für mehr Eigenverantwortung im Gesundheitswesen

    Krankenversicherte sollen sich stärker an den Behandlungskosten beteiligen, fordert Santésuisse-Präsident Heinz Brand nach 100 Tagen im Amt. Das Schweizer Gesundheitswesen habe «einige Fettpölsterchen gespeichert», nun brauche es einen Plan, um diese wieder wegzubekommen.

    Gaudenz Wacker

  • CS-Konzernchef Brady Dougan gibt sein Amt Ende Juni nach acht Jahren ab und wird durch den Versicherungsmanager Tidjane Thiam ersetzt.

    Credit Suisse - Investmentbanking verhilft zu gutem Resultat

    Konzernchef Brady Dougan verabschiedet sich mit einem guten Quartalsergebnis von der Credit Suisse: Die Bankkundschaft ist aktiver als auch schon. Davon profitiert auch Credit Suisse: Die Schweizer Grossbank hat im ersten Quartal fast einen Viertel mehr verdient als im Vorjahr.

    Eveline Kobler

  • Wahlplakate in Shiprock in der Navajo Nation Reservation.

    Navajo - die Sprache entzweit ein Reservat

    Die rund 300'000 Navajo sind der zweitgrösste Indianerstamm der USA. Navajo ist die einzige Indianersprache, die noch von vielen gesprochen wird, rund 40 Prozent der Navajos beherrschen sie.

    Der populärste Kandidat fürs Präsidium eines Reservats im Südwesten der USA fällt nun vorzeitig aus dem Rennen, weil er die Navajo-Sprache nicht fliessend spricht.

    Priscilla Imboden

  • Doris Aebi.

    Doris Aebi: Neue Verwaltungsrätinnen braucht das Land

    Doris Aebi hat an einer Verwaltungsrats-Kandidatinnen-Liste mitgearbeitet. Die Headhunterin war bei UBS und CS in leitenden Positionen und ist Vize-Verwaltungsratspräsidentin des Migros-Genossenschafts-Bundes. Sie ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Karoline Arn