Weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

In der Schweiz hat die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr deutlich abgenommen. Doch nicht alle profitieren gleichermassen vom wirtschaftlichen Aufschwung.

Weitere Themen:

In Deutschland verbietet ein Gericht den geplanten Lokführerstreik.

Nord- und Südkorea haben nach sieben Jahren wieder ein Gipfeltreffen angekündigt.

Swisscoms Internet-Fernsehen kostet zu viel und bringt zu wenig ein.

Beiträge

  • Ältere Arbeitslose bleiben auf der Strecke

    Die Zahl der Arbeitslosen lag im Juli einen Fünftel tiefer als im Vorjahr. Doch vom wirtschaftlichen Aufschwung können nicht alle gleichermassen profitieren. Nach Angaben des Staatssekretariates für Wirtschaft Seco waren knapp 100 000 Personen als arbeitslos registriert.

    Eine 52-jährige ehemalige Direktionsassistentin schildert, wie sie die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt erlebt.

    Barbara Widmer

  • Gericht verbietet Lokführer-Streik in Deutschland

    In Deutschland haben die Lokführer ihren geplanten Streik im Güterverkehr abgesagt. Sie reagieren damit auf ein richterliches Streik-Verbot. Das Gericht in Nürnberg begründet das Verbot mit dem drohenden Schaden, den ein Streik in der Hauptreisezeit verursachen würde.

    Mit dem richterlichen Entscheid hat die Deutsche Bahn im Arbeitskampf mit der Lokführergewerkschaft einen Teilsieg errungen. Nun müssen die zerstrittenen Sozialpartner ihren Konflikt am Verhandlungstisch lösen.

    Ursula Hürzeler

  • Gipfelkonferenz zwischen Nord- und Südkorea vereinbart

    Die Präsidenten von Nord- und Südkorea kommen Ende des Monats zu einem zweiten Gipfeltreffen seit der Teilung der Halbinsel zusammen.

    Die Begegnung des kommunistischen Staatschefs Kim Jong Il mit dem südkoreanischen Präsidenten Roh Moo Hyun soll dazu beitragen, die innerkoreanischen Beziehungen zu normalisieren.

    Nord- und Südkorea befinden sich offiziell noch immer im Krieg, sie haben 1953 lediglich einen Waffenstillstand vereinbart. Wie wichtig ist dieses Treffen?

    Ivana Pribakovic im Gespräch mit dem Südostasien-Experten Jan-Philipp Kessler

  • Der Fall Ylenia stockt trotz intelligenter Computer

    Die Suche nach der verschwundenen 5-jährigen Ylenia aus Appenzell geht weiter. An der Suchaktion beteiligte sich erstmals die Armee.

    Gleichzeitig hat die Polizei damit begonnen, Entführungsfälle aus den 80er Jahren neu aufzurollen. Sie versucht herauszufinden, ob der mutmassliche Entführer von Ylenia auch mit den damaligen Fällen in Verbindung steht.

    Der kriminalistischen Alltagsarbeit stehen mittlerweile zahlreiche technische Hilfsmittel zur Verfügung. Allerdings stossen sie in der momentanen Ermittlungsphase noch an ihre Grenzen.

    Pascal Krauthammer

  • Fernsehprojekte reissen grosses Loch in Swisscom-Kasse

    Vor kurzem hat die Swisscom den italienischen Breitband-Anbieter Fastweb übernommen. Sie erhofft sich davon mehr Umsatz und Gewinn und will vom Know-how der Italiener beim Internet-Fernsehen profitieren.

    Denn die Eroberung der Fernsehwelt kommt die Swisscom viel teurer zu stehen, als sie selber erwartet hatte. Bluewin TV und die interaktive TV-Fernbedienung Betty haben im ersten Halbjahr ein Loch von 104 Millionen Franken ins Betriebsergebnis gerissen.

    Massimo Agostinis

  • Gericht blockiert ReSound-Übernahme durch Sonova

    Der Schweizer Hörgeräte-Hersteller Sonova hat die Übernahme des dänischen Konkurrenten ReSound abgeblasen. Damit reagiert die frühere Phonak auf den Entscheid des Düsseldorfer Oberlandesgerichts, das ein Fusionsverbot bestätigt hat.

    Sonova akzeptiert den Entscheid und verzichtet darauf, ihn weiterzuziehen und möglicherweise jahrelang vor den Gerichts-Instanzen um die Fusion zu kämpfen.

    Urs Siegrist

Autor/in: Ivana Pribakovic