Impro Slam: Das Finale

Nach einem grandiosen Finale geht der erstmals verliehene «Goldene Gong» an «Ohne Wiederholung». Rachel Röthlin und Gabriela Renggli überzeugten mit geschliffenen Zungen, stupender Schlagfertigkeit und überraschenden Pointen.

Nur hauchdünn hinter den beiden Siegerinnen platzierte sich das Team «Improphil» aus Luzern auf dem zweiten Rang. Wie in der Vorrunde begeisterten Reto Bernhard und Randulf Lindt das Publikum mit halsbrecherischen Reimen.

Den ehrenwerten dritten Platz erspielten sich «Die Impronauten» aus Basel. Marius Bachofner, Diana Heidt und Johanna Löffel improvisierten unter anderem eine groteske Geschichte über Nahrungsaufnahme und Liebesleben der Lemuren.

Das allerletzte Spiel des «Impro Slam 2008» war noch einmal ein Novum: Jedes Team stellte einen Spieler oder eine Spielerin, die gemeinsam, aber aus drei sehr verschiedenen Perspektiven, eine fortlaufende Geschichte erfinden mussten.

Zur Freude des Publikums entwickelten Marius Bachofner («Die Impronauten») als Gärtner, Randulf Lindt («Improphil») als Stachelschwein und Gabriela Renggli («Ohne Wiederholung») als Büroklammer eine geheimnisvolle Dreiecksbeziehung.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Anina Barandun, Lukas Holliger