Salzburger Stier 2018: «Das gibt Ärger» mit Simone Solga

Zum Auftakt des Salzburger Stiers rechnet die Kanzlersouffleuse endgültig mit ihrer Arbeitgeberin ab. Was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern und so steht fest: «Das gibt Ärger». Wenn die Kanzlersouffleuse auspackt, kann Berlin einpacken.

Simone Solga
Bildlegende: MDR Joachim Blobel

Simone Solga war zuerst Buchhändlerin und studierte später Schauspiel. Über die «Leipziger Pfeffermühle» und die «Münchner Lach- und Schiessgesellschaft» fand sie zu Kabarett und Satire. 1990 war sie die erste Ostdeutsche Kabarettistin bei Dieter Hildebrandts «Scheibenwischer». Ihr erstes Solo-Programm «Ich packs» spielte sie 2000. Es folgten weitere Programme wie «Perle mit Zündschnur», «Kanzlersouffeuse», «Bei Merkels unterm Sofa» und «Im Auftrag Ihrer Kanzlerin».

Simone Solga heimste 2014 den Deutschen Kabarettpreis ein, 2015 den Salzburger Stier für Deutschland, 2018 den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett ein. Und wenn alles so weiterläuft, wird Simone Solga mit Angela Merkel 2029 in Rente gehen.

Sie hören den Live-Mitschnitt des Eröffnungsabends vom 4. Mai 2018 im Steintor-Varieté in Halle (Saale).

Redaktion: Sibylle Schaeren Kramer