Bernhard Russi – sein Abschied als Fernseh-Kommentator

Rekord-Quoten am Fernsehen, Begeisterung am Pistenrand und ein Medaillen-Regen: Die Schweiz feierte in St. Moritz eine erfolgreiche Ski-WM – und Bernhard Russi seinen Abschied als TV-Kommentator. Was der Olympiasieger von 1972 und Pisten-Architekt nun vorhat, verrät er im Gespräch mit Marc Lehmann.

Bernhard Russi. Portraitbild,
Bildlegende: Bernhard Russi in der Kommentatoren-Kabine an der alpinen Ski-WM in St. Moritz. Keystone

Sieben Medaillen, drei Weltmeister-Titel und rot-weisse Fähnchen im Zielraum: die Ski-Nation Schweiz ist in St. Moritz wieder auferstanden. Das Land wurde von einer Welle der Begeisterung erfasst, wie man sie lange nicht mehr erlebt hat. Die TV-Quoten erinnern an die goldenen Skizeiten der 1970er- und 1980er-Jahre. Ein perfekter Moment für den Abgang: 30 Jahre lang hat Bernhard Russi mit Matthias Hüppi zusammen die Rennen in die gute Stube übertragen – und über Kantenfehler und verlorene Hundertstelsekunden aufgeklärt. Der 68-jährige Andermatter blickt ohne Wehmut auf seine Zeit als TV-Kommentator zurück. Er sei «einfach nur glücklich für die Bühne, die mir zur Verfügung gestellt worden ist». Jetzt freut sich Russi aufs Füsse hochlegen und Skiferien machen mit seiner Frau. Denn als Tourist kenne er all die Skigebiete noch nicht.

Moderation: Marc Lehmann