Dick Marty übt scharfe Kritik am Bundesrat

  • Freitag, 30. Mai 2008, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 30. Mai 2008, 13:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 31. Mai 2008, 0:35 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 31. Mai 2008, 4:33 Uhr, DRS 4 News

In der Affäre um die Aktenvernichtung im Fall Tinner, wird der Bundesrat scharf kritisiert. Ständerat Dick Marty (FDP) sagte im «Tagesgespräch» von Schweizer Radio DRS, die Vernichtung der Akten sei ein Skandal.

Der Fall sei schlimmer, als er gedacht habe. Denn die Vernichtung von Akten eines laufenden Strafverfahrens sei in der Geschichte der Schweiz absolut einmalig. Wenn der Bundesrat nicht rasch weitreichende Erklärungen abgebe, unterstütze er die Forderung nach einer parlamentarischen Untersuchungs-Kommission, so Dick Marty.

Ständerat Dick Marty war früher Staatsanwalt im Tessin. Als Abgeordneter des Europarats, untersuchte er die Entführungen von Terror-Verdächtigen durch den US-Geheimdienst CIA in Europa.

Autor/in: Emil Lehmann