Fredy Gsteiger: «Das Budget der UNO müsste erhöht werden»

  • Montag, 8. Dezember 2014, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 8. Dezember 2014, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 8. Dezember 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Dienstag, 9. Dezember 2014, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

An Syriens Grenzen bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an. Wie viel Hilfe kann und will die Weltgemeinschaft noch leisten? Bezahlen die Länder ihre Beiträge nicht mehr? Wo bleibt die Solidarität? Fragen an Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent von SRF. Er ist Gast von Ivana Pribakovic.

Fredy Gsteiger ist diplomatischer Korrespondent von SRF.
Bildlegende: Fredy Gsteiger ist diplomatischer Korrespondent von SRF. SRF

Millionen syrischer Flüchtlinge stehen vor einem harten Winter. Die UNO hat ihr Hilfsprogramm gekürzt. Die Hilfswerke und sprechen von einem Skandal. Nicht nur der UNO geht aber das Geld aus, auch das IKRK und private Hilfsorganisationen klagen über Geldmangel. An der Zahl der Konflikte und Kriege auf der Welt liegt es nicht, sagt Fredy Gsteiger, diese hat eher abgenommen. Aber viele der aktuellen Krisen erstrecken über eine lange Zeit und sind schlicht gross - gerade etwa in Syrien. Zudem ist die Hilfe teurer geworden, weil zum Beispiel bessere Zelte aufgestellt werden. So werden die Mittel knapp und die UNO muss mit Notbudgets operieren. «Es wäre aber besser, das Grundbudget der UNO zu erhöhen», sagt Fredy Gsteiger.

Moderation: Ivana Pribakovic