Hans Widmer: «Stellen streichen ist ekelhaft»

  • Freitag, 27. Dezember 2013, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 27. Dezember 2013, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 27. Dezember 2013, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News

In den 1990er-Jahren stand sein Name für Umstrukturierung: Er sanierte Unternehmen wie Sandoz, Schweiter, Bally und Oerlikon Bührle. In seinem Buch «Das Modell des konsequenten Humanismus» schlägt der pensionierte Manager andere Töne an. Hans Widmer ist Gast von Ivana Pribakovic.

Hans Widmer: In den 1990er-Jahren einer der Top-Sanierer in der Schweizer Wirtschaft.
Bildlegende: Hans Widmer: In den 1990er-Jahren einer der Top-Sanierer in der Schweizer Wirtschaft. Keystone

«Das Geld war nie meine Motivation», sagt Widmer, der während seiner Zeit bei grossen Schweizer Industrie-Unternehmen etliche Stellen abbaute. Entscheide, die ihm eklig waren. «Niemand will einem Menschen sagen, man brauche ihn nicht mehr.» Widmer plädiert deshalb dafür, dass Unternehmer vermehrt als tapfer und nicht als empathielose Manager angesehen werden. In seinem Buch zeigt er seinen Weg auf zu Erfüllung und Glück aller Menschen, auch der schwachen.

Moderation: Ivana Pribakovic