Josef Widmer: «Wir wollen neue englische Berufstitel einführen»

  • Dienstag, 1. April 2014, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 1. April 2014, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 1. April 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 2. April 2014, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Der Abschluss einer Hochschule für einen Beruf, dessen Namen niemand kennt, ist wenig wert - die Chancen, damit einen Job zu finden, sind klein. Josef Widmer kennt das Problem: Der stellvertretende Direktor des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation ist Gast von Susanne Brunner.

Josef Widmer, stellvertretender Direktor des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation.
Bildlegende: Josef Widmer, stellvertretender Direktor des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation. SRF

Widmer kämpft für das Ansehen der Berufslehre. «Denn unsere Zahlen zeigen, dass Lehrabgänger mit einer höheren Fachprüfung weniger arbeitslos werden als Hochschulabgänger». Die Vorzüge der Berufslehre seien aber bei vielen Einflusspersonen von Jugendlichen zu wenig bekannt. Oftmals hätten Volksschullehrer und Berufsberaterinnen selber nur schulische Erfahrungen gemacht. «Wir müssen deshalb die Wirtschaft näher an die Volksschule bringen», fordert Josef Widmer. Auch ein weiteres Manko der höheren Berufsbildung wollen Widmer und seine Berufskollegen nun angehen: Im Ausland sind die Titel zu wenig bekannt. Deshalb wollen die Bildungspolitiker in Zukunft neu auch englische Titel-Bezeichnungen einführen. «Wir suchen aber andere Bezeichnungen als 'Master' und 'Bachelor'», sagt Widmer im Tagesgespräch.

Moderation: Susanne Brunner