Ursula Renold – wenn die Globalisierung vor Diplomen Halt macht

  • Mittwoch, 11. Januar 2017, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 11. Januar 2017, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 11. Januar 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 12. Januar 2017, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 12. Januar 2017, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Ein syrischer Arzt kann in der Schweiz nicht als Arzt arbeiten. Eine mexikanische Soziologin arbeitet als Putzfrau. Das Problem: Ihre Diplome werden nicht anerkannt. Bildungsforscherin Ursula Renold von der ETH Zürich kennt die Problerme, sie ist Gast von Susanne Brunner.

Ursula Renold. Portraitbild.
Bildlegende: Ursula Renold. zvg ethz

Zahlreiche Unternehmen klagen, dass sie in der Schweiz keine Fachkräfte finden und holen jährlich Zehntausende aus dem Ausland. Trotzdem kommt es vor, dass hochqualifizierte und anerkannte Flüchtlinge, die in der Schweiz bleiben dürfen, keine Stelle finden, die ihren Qualifikationen entspricht. Ähnlich geht es ausländischen Ehepartnern von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern, wie die Sendung Treffpunkt auf Radio SRF 1 berichtet. Warum holt man immer neue Fachkräfte aus dem Ausland, obwohl viele bereits hier sind? Warum werden ihre Diplome und Berufsabschlüsse in der Schweiz nicht anerkannt? Ursula Renold ist Leiterin der Forschungsgruppe Bildungssysteme der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich und Präsidentin des Fachhochschulrats der Fachhochschule Nordwestschweiz. Sie ist in der Lage, durch den Dschungel der Diplome und Qualifikationen zu führen.

Moderation: Susanne Brunner