Boom der Pflanzenheilkunde – auf den Spuren von Pfarrer Künzle

Das grosse Kräuterheilbuch von Pfarrer Johann Künzle steht in vielen Schweizer Stuben im Büchergestell. Der «Treffpunkt» beleuchtet die Frage, warum die Rezepte des Kräuterpfarrers heute noch beliebt sind und wie er zum Heilkräuter-Pionier wurde.

Nahaufnahme eines Chromstahlgefässes mit Heilkräutern drin.
Bildlegende: Eine Apothekerin mischt in der St. Peter Apotheke in Zürich getrocknete Heilkräuter zu einem Schwangerschaftstee. Keystone

Pfarrer Johann Künzles Kräuterheilbuch ist ein veritabler Wälzer. Das bekannte Heilkräuterbuch enthält unzählige Rezepte gegen allerlei Gebrechen und Krankheiten. Die Brennessel etwa, als Spinat zubereitet, reinigt den Magen und die Gedärme. Künzle gilt heute noch als bekannter Förderer der Alternativmedizin; seine Hausmittel haben viele Jahrzehnte überdauert.

Im «Treffpunkt» sagt eine Expertin für Heilkräuterkunde: «Die Pflanzenheilkunde boomt!» Sie erklärt, wie Pfarrer Künzle die alternative Gesundheitsbewegung vorangebracht hat und wo es rund um Heilkräuter heute noch interessante Forschungsgebiete gibt.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rebekka Haefeli