Das Alphorn-Experiment

Alphorn spielen können - sich selbst ein Alphorn bauen: Viele Erwachsene erfüllen sich diesen Traum. Und wie steht es um die Alphorn-Begeisterung der jungen Generation? Der «Treffpunkt» will es wissen und geht mit zwei Alphornlehrern zu den Sekundarschülern der Schule Alt St. Georg in Sursee.

Alphornlehrer Paul Frehner mit Michelle (14).
Bildlegende: Alphornlehrer Paul Frehner mit Michelle (14). SRF

Es gehört zu den Nationalsymbolen der Schweiz wie der Sackhegel oder Schoggi: Das Alphorn. Es steht für Besinnlichkeit, für Ruhe, für Ausgeglichenheit. Wohl nicht zuletzt deshalb erfreut es sich in unserer schnelllebigen und hochtechnologisierten Gesellschaft grosser Beliebtheit. Und es sind längst nicht nur die Anhänger der Volksmusik, die das hölzerne Blasinstrument lieben.

Trotzdem, Alphornlehrer Erich Zwyer aus Sisikon sagt, «in gewissen Regionen, zum Beispiel im Urnerland, wäre es gut, wenn wir mehr Kinder und Jugendliche für das Instrument begeistern könnten». Und genau das versucht Radio SRF 1: Zusammen mit Erich Zwyer und einem weiteren Alphornlehrer besuchen wir 13- bis 14jährigen Schülerinnen und Schüler vom Schulhaus Alt St. Georg in Sursee. Schaffen es die beiden, die Jugendlichen für «ihr» Instrument zu begeistern?

Video «Junger Alphornstar am Schweizer Himmel» abspielen

Junger Alphornstar am Schweizer Himmel

5:07 min, aus 10vor10 vom 9.4.2010

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Stefan Wüthrich