Das Handy, mein Herr und Meister

Gehen Sie noch ohne aus dem Haus? Oder überkommt Sie ein leichtes Kribbeln, wenn Sie Ihr Handy daheim vergessen haben? Die unzähligen Funktionen der modernen Mobiltelefone bringen es mit sich, dass man ohne das mobile Gerät schnell aufgeschmissen ist. Lassen wir uns vom Handy versklaven?

Das Handy allzeit bereit: Telefonierender Passant in Zürich.
Bildlegende: Das Handy allzeit bereit: Telefonierender Passant in Zürich. Keystone

Es ist unser Wecker, unser Terminkalender und vieles mehr. Wir haben das Zugbillett darauf gespeichert und können an manchen Orten sogar unsere Einkäufe damit bezahlen: Das Smartphone ist unser steter und treuer Begleiter. Entsprechend schwierig wird es, wenn es einmal daheim liegen geblieben ist. Plötzlich hat man keine Uhr mehr im Hosensack, man kann das Mittagessen nicht noch schnell um eine halbe Stunde verschieben und den Arzttermin am Nachmittag verpasst man auch, weil das Handy uns nicht dran erinnert.

Werden wir langsam aber sicher zu Sklaven dieser Geräte? Schreiben Sie Ihre Meinung in das untenstehende Kommentarfeld.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Stefan Wüthrich