Nachtzug - fährt er bald zum letzten Mal?

Madrid, Berlin, Paris, Prag, Moskau, Rom, Neapel – Nachtzüge verbinden seit Jahrzehnten die ganz grossen Städte auf dem Kontinent. Doch in den letzten Jahren ist ihre Attraktivität unter grossen Druck geraten. Doch die Bahn-Fans geben nicht auf – trotz Billigfliegern und Fernbussen.

Ein Bahnperron, neben dem Zug stehen Protestierende mit Schildern grosser Hauptstädte, sie fordern weiterhin Nachtzüge.
Bildlegende: Grosse Tradition, offene Frage: Verschwindet das Angebot von Nachtzügen oder bleibt es – auch dank dem Protest von Bahnfans? Keystone

Viele Nachtzug-Angebote sind in den letzten zehn Jahren verschwunden, auch aus dem Schweizer Bahnangebot: Bern–Brüssel, Zürich–Rom, Zürich–Barcelona, Basel–Moskau und auch Basel–Kopenhagen.

Werden sie unter Umständen wieder aufgenommen, wenn auch in anderer Form als bisher? Im «Treffpunkt» diskutieren Daniel Costantino vom «Verein Umverkehr» und Kurt Schreiber von «Pro Bahn». Eigentlich sind beide grosse Verfechter eines guten Bahn-Angebotes. Doch während sich der eine vehement für die Weiterführung von Nachtzügen einsetzt, ist der andere skeptisch, ob die Bahnbetreiber das Nachtzug-Angebot über ihr Gewinnstreben stellen.

Was für Nachtzug-Erinnerungen haben Sie? Schreiben Sie unten ins Kommentarfeld.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Fredy Gasser