Rückkehr der Seidenproduktion in die Schweiz

Seide wird auch als «Stoff der Könige» bezeichnet. Ursprünglich in China entdeckt, verbreitete sich die Seide innerhalb von rund 800 Jahren aus dem asiatischen Raum in die ganze Welt. Der «Treffpunkt» ist zu Besuch beim Seidenraupenzüchter Ueli Ramseier in Hinterkappelen (BE).

Seidenraupen fressen.
Bildlegende: Seidenraupen: Wer Seide produziert, muss Seidenraupen züchten. SRF

Auch in der Schweiz wurde immer wieder einmal Seide produziert. Allerdings nie in grossen Mengen. Ende der 1940er-Jahre des letzten Jahrhunderts wurden Seidenraupen zuletzt kommerziell gezüchtet. 2009 wurde «Swiss Silk» gegründet, die Vereinigung Schweizer Seidenproduzenten. Ein Pilotprojekt testet seither die technische und finanzielle Machbarkeit von Schweizer Seide.

Im September wird die erste Schweizer Seide verarbeitet und vertrieben. Die Initianten hoffen,dass sich die Seidenproduktion in der Schweiz als Nischenprodukt etabliert und die Produzenten einen fairen Preis dafür bekommen.

Der «Treffpunkt» ist zu Besuch beim Seidenraupenzüchter Ueli Ramseier in Hinterkappelen (BE) und zeigt, wie ein Seidenfaden entsteht und welche Chancen die Seidenproduktion in der Schweiz hat.

Video «Seidenproduktion "made in Switzerland"» abspielen

Seidenproduktion "made in Switzerland"

5:13 min, aus Schweiz aktuell vom 12.6.2009

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Jürg Oehninger