Vom Aufschieben und (nicht) sofort erledigen

Das Aufschieben von mehr oder weniger wichtigen Dingen kennen alle Menschen. Für einige ist es ein echtes Problem.

Und ewig lockt der innere Schweinehund: «Was du heute kannst besorgen, das verschiebe doch auf morgen».
Bildlegende: Und ewig lockt der innere Schweinehund: «Was du heute kannst besorgen, das verschiebe doch auf morgen». Keystone

Die Sendung «Treffpunkt» zeigt, was dahintersteckt, wenn wir immer wieder einmal etwas auf die lange Bank schieben. Zum Beispiel das Ausfüllen der Steuererklärung, das Bügeln der Wäsche, das wichtige Gespräch mit dem eigenen Partner oder der Partnerin oder das klärende Gespräch mit dem Chef beziehungsweise dem Untergebenen.

Für das Aufschieben gibt es die unterschiedlichsten Strategien. Und es fragt sich, wie man aus der eigenen Aufschiebe-Falle wieder herausfindet.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Jürg Oehninger