«Jobtausch»: Haare schneiden in Namibia

Bei «Jobtausch» tauschen Schweizer ihren Beruf mit Kollegen aus einem anderen Land. In der 3. Folge reisen die Coiffeusen Laura Leuzinger und Patrizia Leu aus Glarus nach Namibia. Nadel und Faden statt Schere und Kamm – die Schweizerinnen erleben ihren Beruf auf eine ganz neue Art.

Video ««Jobtausch»: Haare schneiden in Namibia» abspielen

«Jobtausch»: Haare schneiden in Namibia

1:46 min, vom 15.10.2014

Die Schweizerinnen Laura Leuzinger und Patrizia Leu tauschen die luxuriöse Schönheits- und Wellnessoase im Salon Dätwyler in Glarus gegen das quirlige Chaos im Salon Nehe in Windhoek, der namibischen Hauptstadt. Während rund einer Woche erleben die beiden jungen Schweizerinnen, dass Coiffeur nicht überall gleich Coiffeur ist.

Haare verlängern statt schneiden

Für die Schweizerinnen gilt es, in Namibia zu flechten statt zu schneiden. Denn die meisten Kundinnen möchten sich die Haare nicht kürzen, sondern verlängern lassen. Die Chefin des Salon Nehe, Rand Kafo, bringt Laura und Patrizia den richtigen Umgang mit Nadel und Faden bei.

Auch die Tauschkandidatinnen haben es schwer

Zur gleichen Zeit erleben die Namibierinnen Kaiya Amadhila und Loide Kondja in Glarus, dass in Schweizer Coiffeursalons das Drumherum genau so wichtig ist, wie der Haarschnitt an sich. Ein guter Umgang mit den Kunden, professionelle Beratung und ein begleitendes Verwöhnprogramm sind für Chefin Claudia Schneider das Wichtigste in ihrem Job.

Mehr «Jobtausch»

Sendung zu diesem Artikel