Festspiele Zürich: Featuring Sibelius and Shakespeare

Zwei grosse, wenn auch ganz unterschiedliche Jubilare feiert dieses Tonhalle-Konzert der Festspiele Zürich: einerseits Jean Siblius, den Meister der nordischen Sinfonie. Andererseits den grossen Dramatiker William Shakespeare (dessen beide Gedenkjahre auf die Jahre vor und nach 2015 fallen).

Die Violinistin Julia Fischer.
Bildlegende: Die Violinistin Julia Fischer. Kasskara|Felix Broede

Lionel Bringuier, Chef des Tonhalle-Orchesters, eröffnet mit «Finlandia», Finnlands inoffizieller Nationalhymne. Danach folgt Tschaikowskys rein instrumentale Darstellung des Romeo-und-Julia-Stoffs eines von vier Orchesterwerken, die der russische Komponist einem Shakespeare-Drama widmete. Mit beiden Themen nichts zu tun hat Beethovens Violinkonzert, man wird dennoch auf Julia Fischers Interpretation gespannt sein.

Jean Sibelius: Finlandia op. 26
Peter Tschaikowsky: Romeo und Julia. Fantasie-Ouvertüre
Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

Tonhalle-Orchester Zürich
Lionel Bringuier Leitung
Julia Fischer Violine

Eröffnungskonzert vom 12. Juni 2015, Tonhalle Zürich

Redaktion: Roland Wächter