Hilliard Ensemble: Schlussakkord nach 40 Jahren

40 Jahre lang setzte das Hilliard Ensemble Massstäbe in der Interpretation Alter Musik, vor allem von Mittelalter und Renaissance. Und es mischte auch die Szene der Neuen Musik nachhaltig auf.

Vier Männer in Anzügen stehen an einem Tisch.
Bildlegende: Das Hilliard-Ensemble. Marco Borggreve

Im Rahmen ihrer Abschiedstournee gab es an der diesjährigen «Styriarte Graz» ein solches Konzert zu hören, das Alt und Neu im Sinne der Hilliards zusammenbringt, mit Musik von Walter von der Vogelweide bis Arvo Pärt. Doch der wetterbedingt etwas durchzogene Sommer 2014 hat sich offenbar auch auf die Stimmbänder der Sänger niedergeschlagen: Zwei der vier Mitglieder des Ensembles waren in Graz indisponiert, weshalb die angekündigte Konzertaufnahme von der Styriarte nicht gesendet werden kann. Doch gut, haben die Hilliards auch noch an anderen Konzerten gesungen!

Konzertaufnahme vom 22. Januar 2014 aus dem Metropolitan Museum of Art, New York. Das Hilliard Ensemble singt Alte Musik von anonymen Komponisten, William Cornysh und Sheryngham sowie moderne Werke von Katia Tchemberdji, Ivan Moody, Arvo Pärt, Vache Sharafyan und Alexander Raskatov.

Redaktion: Roland Wächter