Jenseits des galaktischen Staubs

  • Samstag, 16. März 2013, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. März 2013, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. März 2013, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 16. März 2013, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. März 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. März 2013, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. März 2013, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 17. März 2013, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 18. März 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 18. März 2013, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Chiles Stolz: ALMA

    Jenseits des galaktischen Staubs

    66 riesige Teleskopschüsseln, hoch oben in der Atacama-Wüste - das ist Alma, das derzeit grösste und teuerste astronomische Observatorium der Welt. Die Teleskope fangen Radiowellen ein mit einer Wellenlänge von einem Millimeter und weniger.

    Solche Wellen können Gas- und Staubwolken durchdringen. Sie geben Aufschluss über die Kinderjahre des Universums, in denen staubige Galaxien jährlich Tausende von Sternen ausspuckten. Weitere Themen: Wie Pflanzen von Viren profitieren und wie Schweizer Kläranlagen das Wasser besser filtern können.

    Katharina Bochsler

  • Pflanzen «mögen» Viren

    Wenn wir das Wort «Virus» hören, denken die meisten von uns wohl an die Grippe, an Krankheit. Tatsächlich sind Viren die Ursache vieler unserer Krankheiten. Aber Viren infizieren nicht nur Menschen, sondern auch Pflanzen. Für sie sind die Viren allerdings oft sehr nützlich.

    Hanna Wick

  • Trügerisch klares Wasser

    In den Schweizer Flüssen und Seen sieht man bis auf den Grund, so klar sind sie. Doch im klaren Wasser treiben unsichtbar - Rückstände von Hormonen, von Antibiotika oder von  Flammschutzmitteln. Solche sogenannte Spurenstoffe werden für unsere Gewässer zunehmend zum Problem.

    Anita Vonmont

Moderation: Pascal Biber, Redaktion: Wissenschaft