«Edith Piaf hat geliebt, gelebt und gesungen bis der Tod kam»

Am 11. Oktober 1963 ist Edith Piaf gestorben. Die nur 1.47 Meter kleine Frau war die wohl grösste Chansonnière, welche Frankreich hervorgebracht hat. Piaf legte zudem den Grundstein zur Karriere vieler Berufskollegen wie Charles Aznavour, Gilbert Bécaud, Yves Montand und Georges Moustaki.

Edith Piaf bei einem Auftritt
Bildlegende: Edith Piaf bei einem Auftritt Keystone

Um Piafs Leben ranken sich viele Legenden, die sie selbst pflegte. Während ihres nur 48-jährigen Lebens machte sie Höhen und Tiefen durch. Eine Weltkarriere als Chansonnière, aber auch Drogensucht, Krankheiten und tödliche Unfälle von Lebenspartnern. In der Zeitblende haben wir mit Piaf-Biograf Jens Rosteck gesprochen.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Hans Ineichen