Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Frauen-Nati Die WM-Premiere der Frauen-Nati: Überzeugend oder enttäuschend?

Mit der Achtelfinal-Niederlage gegen Gastgeber Kanada wurde das WM-Abenteuer für die Schweizerinnen abrupt beendet. Zeit, um in unserer Umfrage eine Turnierbilanz zu ziehen. Wie hat ihnen die Nati bei ihrem WM-Debüt gefallen?

Top oder Flop?
Legende: Top oder Flop? Konnten Ramona Bachmann (rechts) und Co. in Kanada Werbung in eigener Sache betreiben? Imago

Nach zwei knappen Niederlagen gegen Japan und Kamerun und einem Schützenfest gegen Ecuador hatten die Schweizerinnen bei ihrer WM-Premiere in Kanada ihre ursprüngliche Zielsetzung mit dem Achtelfinal-Einzug erreicht.

Auch in der K.o.-Phase machte das Team von Martina Voss-Tecklenburg keinen schlechten Eindruck und spielte gegen die Gastgeberinnen vor 53'855 Zuschauern lange auf Augenhöhe. Nach dem 0:1 in Vancouver ist das WM-Abenteuer für die Nati aber trotzdem vorbei.

Höchste Zeit für ein Turnier-Fazit: Wie gefielen Ihnen die Auftritte der Schweizerinnen bei ihrer ersten WM-Endrunde? Teilen Sie Ihre Meinung in der obigen Umfrage.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Vieli, Wald
    Es war ein Spiel auf Augenhöhe gegen Kanada. Die Gastgeber hatten eine Torchance: 1:0. Die verunglückte Flanke an die Latte war Zufall. Die Schweiz hatte zumindest zwei hundertprozentige Möglichkeiten, Dickenmann in der 1. Halbzeit, Bernauer in der 2. Hälfte. Lässt man solche Chancen aus, verliert man auf diesem Niveau ein Spiel. Zudem: schon die Quali für das Achtelfinale war Glück. Mit nur einem Sieg als Drittplatzierte gerade so reingerutscht, da konnte man eigentlich nicht mehr erwarten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler, Ins
    Ich denke man muss relativieren. Die Damen-Mannschaft qualifizierte sich zum ersten Mal für diese WM. Es galt auch Erfahrungen zu sammeln. Es sind gute Spielerinnen vorhanden. Über die Leistung aller 3 Spiele lässt sich diskutieren. je 2 Tore weniger gegen Equador, dafür gegen Kamerun und dann letztlich gegen Kanada und die Bilanz sähe anders aus. An und für sich bedauerlich, dass es nicht weiter gereicht hat. Hoffnung besteht für die Zukunft. Hopp Swiss Girls!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kaan Koyuncu, Mosen
      Top Zusammenfassung!:-) Finde ich auch:-):-):-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen