Zum Inhalt springen

Schweizer Frauen-Nati Mado Boll: Wegbereiterin für den Schweizer Frauen-Fussball

An der Frauen-WM stehen die Schweizerinnen vor dem Einzug in die Achtelfinals. Als Zuschauerin ist auch Madeleine Boll in Kanada dabei. Die Walliserin behauptete sich vor 50 Jahren trotz Hindernissen als erste Schweizerin in der Männer-Domäne Fussball.

Legende: Video Die Schweizer Frauenfussball-Pionierin abspielen. Laufzeit 5:51 Minuten.
Aus sportlounge vom 15.06.2015.

Boll war 1965 das erste Schweizer Mädchen, dem eine Lizenz des Schweizer Fussballverbandes ausgestellt wurde. Allerdings räumte der SFV wenig später ein, dass es sich um einen Irrtum handle. Nur männliche Spieler würden eine Lizenz erhalten.

Von diesem Rückschlag liess sich Boll allerdings nicht entmutigen, sie verfolgte ihren Traum vom Fussballspielen unbeirrt weiter. Ihr Durchhaltewille zahlte sich aus. 1969 wurde sie Profi und spielte bald auch für die Nati. Über den aktuellen Stellenwert des Frauen-Fussballs ist die heute 62-Jährige erfreut und vor allem stolz, dass es heute weniger Hindernisse gibt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Kant, Luzern
    Da sieht man mal, wie stark sich die Welt verändert hat - zum Guten! Aus heutiger Sicht total unglaublich, dass jemand aufgrund seines Geschlechts nicht Fussball spielen darf - aber vor erst 50 Jahren noch ganz normal. Früher war eben längst nicht alles besser... schöne Geschichte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen