Mado Boll: Wegbereiterin für den Schweizer Frauen-Fussball

An der Frauen-WM stehen die Schweizerinnen vor dem Einzug in die Achtelfinals. Als Zuschauerin ist auch Madeleine Boll in Kanada dabei. Die Walliserin behauptete sich vor 50 Jahren trotz Hindernissen als erste Schweizerin in der Männer-Domäne Fussball.

Video «Mado Boll – Schweizer Frauenfussball-Pionierin» abspielen

Die Schweizer Frauenfussball-Pionierin

5:51 min, aus sportlounge vom 15.6.2015

Boll war 1965 das erste Schweizer Mädchen, dem eine Lizenz des Schweizer Fussballverbandes ausgestellt wurde. Allerdings räumte der SFV wenig später ein, dass es sich um einen Irrtum handle. Nur männliche Spieler würden eine Lizenz erhalten.

Von diesem Rückschlag liess sich Boll allerdings nicht entmutigen, sie verfolgte ihren Traum vom Fussballspielen unbeirrt weiter. Ihr Durchhaltewille zahlte sich aus. 1969 wurde sie Profi und spielte bald auch für die Nati. Über den aktuellen Stellenwert des Frauen-Fussballs ist die heute 62-Jährige erfreut und vor allem stolz, dass es heute weniger Hindernisse gibt.