Eröffnungsspiel: Brasilien zum Spektakel verpflichtet

Am Donnerstag erfolgt mit der Partie zwischen Brasilien und Kroatien der Startschuss zur WM 2014. Für den Gastgeber wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Enttäuschung. Die Geschichte zeigt jedoch, dass Eröffnungsspiele ihre eigenen Gesetze haben.

Video «Fussball-WM: Eröffnungsspiele - eine torarme Geschichte» abspielen

WM-Eröffnungsspiele - eine torarme Geschichte

1:50 min, aus FIFA WM 2014 live vom 7.6.2014

1966 fand in England das erste offizielle WM-Eröffnungsspiel statt. Die Partie zwischen dem Gastgeber und Uruguay endete ebenso torlos wie die Auftaktspiele der nächsten 3 Endrunden. Erst 1982 in Spanien bekamen die Zuschauer beim Turnier-Auftakt einen Treffer zu sehen. Belgien besiegte Weltmeister Argentinien überraschend 1:0.

2006 als grosse Ausnahme

Doch der Trend der torarmen WM-Eröffnungsspiele hielt auch an den darauffolgenden Weltmeisterschaften an. Nur zweimal fielen seit 1982 mehr als 2 Tore, ein Spektakel gab es gar nur ein einziges Mal: 2006 begeisterte Gastgeber Deutschland die Zuschauer beim 4:2-Erfolg über Costa Rica.

Brasilien unter Druck

Eine mindestens vergleichbare Vorstellung erwarten die brasilianischen Fans am Donnerstag auch von ihrer Selecao gegen Kroatien. Eine Nullnummer von Neymar und Co. zum Auftakt würde die Euphorie im Gastgeberland schon früh stark bremsen.