Italien gewinnt attraktives Schlagerspiel gegen England

Italien hat das Schlagerspiel in der Gruppe D gegen England mit 2:1 für sich entschieden. Matchwinner in einer attraktiven Partie in Manaus war Mario Balotelli mit seinem Kopfball-Treffer in der 50. Minute.

Video «Fussball: WM 2014, Zusammenfassung England - Italien» abspielen

Spielbericht England - Italien

3:38 min, aus FIFA WM 2014 live vom 15.6.2014

Die entscheidende Szene in einer offenen und ausgeglichenen Partie spielte sich in der 50. Minute ab. England war wie schon in der 1. Halbzeit besser aus der Kabine gekommen, doch Italien erzielte den Treffer. Antonio Candreva flankte von rechts präzise an den weiten Pfosten auf Mario Balotelli, der aus kurzer Distanz zum 2:1 einköpfelte.

England kam in der Folge zwar zu mehreren Ausgleichschancen, doch im Gegensatz zur 1. Halbzeit konnten die «Three Lions» den Ausgleich nicht mehr bewerkstelligen. Nach der überraschenden 1:3-Niederlage von Uruguay gegen Costa Rica hat Italien bereits einen grossen Schritt Richtung Weiterkommen gemacht.

England offensiv und spielfreudig

England-Coach Roy Hodgson hatte eine offensive Taktik angekündigt und brachte etwas überraschend Jungstar Raheem Sterling von Beginn weg. Der 19-Jährige hatte in der Vorbereitung kein Spiel von Anfang an bestritten, setzte gegen Italien mit einem satten Weitschuss ins Aussennetz aber bereits nach 4 Minuten ein Ausrufezeichen.

Nur wenig später prüfte Jordan Henderson Italiens Ersatz-Keeper Salvatore Sirigu, der den am Knöchel verletzten Gianluigi Buffon ersetzte, mit einem Distanzschuss. England überzeugte in Manaus bei Temperaturen um die 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von über 60 Prozent mit schnellem und schnörkellosem Spiel nach vorne.

Postwendende Antwort auf Rückstand

Doch es waren die Italiener, die in Führung gingen. Claudio Marchisio traf nach einem Eckball mit einem flachen Schuss aus der Distanz zum 1:0. England hatte aber die Antwort postwendend parat: 153 Sekunden später und nach einer Massflanke von Wayne Rooney sorgte Daniel Sturridge für den Ausgleich.

Chancen auf beiden Seiten

Nach dem erneuten Rückstand drückten die Engländer zunächst auf den Ausgleich. Aber Wayne Rooney, der in der 54. und 62. Minute aus aussichtsreicher Position scheiterte, sollte auch in seinem 9. Spiel an einer Weltmeisterschaft kein Treffer gelingen. Kurz darauf hatten die Engländer etwas Pech, als Steven Gerrard im Strafraum von Gabriel Paletta hart zu Boden gecheckt wurde, Schiedsrichter Björn Kuipers aber vom Penaltypfiff absah.

Italien hingegen verpasste das 2:1 bereits in der 1. Halbzeit. Unmittelbar vor der Pause rettete Phil Jagielka nach einem Lupfer von Balotelli auf der Linie, Sekunden später traf Candreva nur den Aussenpfosten. In der 94. Minute verpasste der starke Andrea Pirlo mit einem Freistoss an die Latte das 3:1.

Video «Fussball: WM 2014, England-Italien» abspielen

England - Italien: Die Highlights

3:59 min, aus FIFA WM 2014 live vom 15.6.2014