Jean-Marie Pfaff zu Gast im WM-Studio

Die belgische Goalie-Legende Jean-Marie Pfaff ist am Montag bei den Achtelfinal-Spielen zwischen Frankreich und Nigeria sowie Deutschland und Algerien zu Gast im WM-Studio.

Pfaff wirft den Ball aus.

Bildlegende: In Aktion Pfaff im EM-Spiel gegen Deutschland 1980. EQ Images

Jean-Marie Pfaff zählte in den 1980er Jahren zu den weltbesten Torhütern. 61 Mal stand er im Tor von Belgien, erreichte mit den «roten Teufeln» den zweiten Rang bei der EM 1980 und den vierten Platz bei der WM 1986.

Auf Klubebene trug Jean-Marie Pfaff von 1982 bis 1988 das Trikot von Bayern München. Dabei feierte der Belgier drei Meistertitel und sorgte für verschiedene Anekdoten. Bei seinem ersten Einsatz in der Bundesliga etwa lenkte er einen Einwurf des Gegners ins eigene Tor. Auf der anderen Seite gelang ihm im UEFA-Cup gegen Thessaloniki vom Penaltypunkt aus das erste Pflichtspieltor eines Bayern-Goalies nach Einführung der Bundesliga.

Ob witzige Anekdoten oder knallharte Analyse, Jean-Marie Pfaff hat viel zu erzählen. Ab 17:30 Uhr ist er zu Gast im WM-Studio auf SRF zwei.