Mexiko-Keeper stoppt Brasilien

WM-Gastgeber Brasilien hat im zweiten Gruppenspiel einen ersten Dämpfer einstecken müssen. Die Selecao musste sich in Fortaleza gegen Mexiko mit einem torlosen Remis begnügen.

Video «Fussball: Spielbericht Brasilien - Mexiko» abspielen

Spielbericht Brasilien - Mexiko

3:31 min, aus FIFA WM 2014 live vom 17.6.2014

Dreimal waren sich Brasilien und Mexiko an einer Weltmeisterschaft bislang gegenübergestanden: an den Turnieren 1950, 1954 und 1962. Dreimal setzten sich die Brasilianer deutlich durch - den Mexikanern gelang nicht ein einziges Tor.

Im dritten Spiel der Gruppe A an der WM 2014 war die Angelegenheit bedeutend enger. Die Mexikaner traten dem WM-Gastgeber in Fortaleza hervorragend eingestellt entgegen und erkämpften sich ein verdientes 0:0.

Ochoa lässt Brasilien verzweifeln

Bester Mann auf dem Platz war Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa. Der Frankreich- Legionär von Absteiger AJ Ajaccio machte diverse Grosschancen der Brasilianer zunichte. So rettete er in der 26. Minute bei einem Kopfball von Neymar mirakulös.

Video «Interview mit Mexiko-Keeper Guillermo Ochoa» abspielen

Interview mit Mexiko-Keeper Guillermo Ochoa

0:32 min, aus FIFA WM 2014 live vom 17.6.2014

Kurz vor der Pause stoppte er den allein vor ihm auftauchenden Luiz Gustavo und in der 69. Minute entschärfte er einen Volleyschuss von Neymar. Sein Meisterstück gelang dem 28-jährigen Ochoa nach 86 Minuten, als er einen Kopfball von Thiago Silva mit einem blitzschnellen Reflex abwehrte.

«Ich danke Gott für dieses Spiel. Es war das beste meines Lebens», freute sich der Held der Mexikaner.

Mexiko nur mit Weitschüssen

Mexiko blieb in der Offensive weitgehend harmlos, ein Sieg des Teams von Trainer Miguel Herrera hätte nicht dem Spielverlauf entsprochen. Einzig Weitschüsse von Hector Herrera, Jose Juan Vazquez und Andres Guardado sowie ein Schlenzer von Raul Jimenez brachten den Kasten von Julio Cesar in Gefahr.

Scolaris Serie gerissen

Das 0:0 mag für die brasilianischen Fans eine Enttäuschung sein, richtig weh dürfte der Punkteverlust auf dem Weg Richtung Achtelfinal nicht tun. Auch Coach Luiz Felipe Scolari liess sich nicht aus der Fassung bringen: «Ich bin zufrieden, es war ein gutes Spiel. Beide Teams haben gezeigt, dass sie ein Tor machen wollten. Es war ein von der Physis geprägtes Spiel. Dieses 0:0 ist natürlich nicht super für uns, aber es spiegelt das Geschehen wieder», so Scolari, der im 9. WM-Spiel mit Brasilien erstmals nicht als Sieger vom Platz ging.