Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Niederlande im Achtelfinal

In einem spektakulären Spiel haben die Niederlande aufopfernd kämpfende Australier mit 3:2 bezwungen und damit die Achtelfinals erreicht. Der Favorit musste dabei einen 1:2-Rückstand wettmachen.

Legende: Video Spielbericht Niederlande - Australien abspielen. Laufzeit 5:04 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 18.06.2014.

Schon im Startspiel gegen Spanien (5:1) war den Niederlanden in der 2. Halbzeit eine Steigerung gelungen. In einer intensiven 2. Gruppenpartie gegen einen hartnäckigen Gegner aus «Down Under» war dies nicht anders. Erneut konnte Bondscoach Louis van Gaal sein Team nach dem 1:1 zur Pause besser einstellen.

Trotzdem hatte «Oranje» weiterhin brenzlige Momente zu überstehen, geriet in der 54. Minute sogar in Rücklage. Luzern-Spieler Oliver Bozanic war eben eingewechselt worden, als der Schiedsrichter den Australiern einen streng gepfiffenen Hands-Penalty zugestand. Mile Jedinak verwertete abgeklärt zum 2:1.

Am Ende setzte sich die Klasse durch

Legende: Video Depay mit der Entscheidung zum 3:2 abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 18.06.2014.

Auf diesen Schock reagierten die Niederländer prompt. 4 Minuten später war Robin van Persie, der nach der 2. gelben Karte im nächsten Spiel gesperrt sein wird, zur Stelle und erzielte das 2:2. Die 3:2-Führung durch den eingewechselten Memphis Depay aus gut 25 Metern ermöglichte 10 Minuten später ein Torhüter-Fehler von Mathew Ryan - just nachdem die «Socceroos» noch einmal eine glänzende Chance vergeben hatten. Mit ihrer Klasse verteidigte die «Elftal» diesen Vorsprung.

Angelaufen war die Partie für die Niederlanden zaghaft und fahrig. Durch frühe Störarbeit nahmen die «Socceroos» dem Favoriten den Schwung, sie spielten bissig, waren laufbereit und zweikampfbetont.

Nach 50 Sekunden die postwendende Antwort

Doch dann kam die 20. Minute und mit ihr wieder einmal ein typischer Blitzantritt von Arjen Robben. Das Bayern-Juwel marschierte von der Mittellinie aus alleine auf das Tor zu und traf zur Führung. Damit war das Spiel, nicht aber der Ansturm des Vize-Weltmeisters lanciert. Denn diesen konnte Australien, als Fifa-Nummer 59 das schlechtest klassierte Team aller WM-Teilnehmer, gleich wieder im Keim ersticken.

Legende: Video Cahill gleicht mit einem Traumtor zum 1:1 aus abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 18.06.2014.

Nur 50 Sekunden später erzielte Tim Cahill mit einem Tor für die Galerie das 1:1. Der Stürmer donnerte den Ball nach einer Flanke volley mit seinem schwächeren linken Fuss unter die Latte.

Australien draussen

In der Gruppe B stehen damit die Achtelfinalisten fest: Die Niederlande und Chile spielen im letzten Vorrundenspiel um den Gruppensieg, Australien ist - ebenso wie Weltmeister Spanien - ausgeschieden.

Legende: Video Niederlande - Australien: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 4:30 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 18.06.2014.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D. Häberlin, Berlingen
    Ach ja, noch ein kleines Detail zu Van Persie: er ist ein Niederländer und kein Engländer, daher wird er "Van PÄRsie" ausgesprochen, und NICHT "Van Pörsie". Bei anderen niederländischen Namen wie Sneijder und Kuyt sind Aussprachevarianten praktisch vorprogrammiert, da habe ich auch Verständnis dafür - bei Van Persie aber definitiv nicht! Also: im Zweifelsfall einen Spielernamen besser deutsch und nicht englisch aussprechen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claude Bucher, Köniz
    Biite lassen Sie und mit den Niederländer in Ruhe und brauchen Sie u n s e r e Sprache: Holländer. Hup Holland hup!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jürg, Lyss
      Hup in unserer Sprache: Hopp
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von D. Häberlin, Berlingen
      Es ist genauso wenig jeder Niederländer ein Holländer wie jeder Schweizer ein Schwyzer ist. Genauso wie der Kanton Schwyz nur ein Teil der Schweiz ist, sind nämlich die beiden Provinzen Nordholland und Südholland nur ein Teil der Niederlande. Nebst den Holländern sind also bestimmt auch noch Friesen, Limburger, Brabanter usw. in der niederländischen Mannschaft. Daher sage ich: hup Nederland, ga maar zo door in de volgende ronde (macht nur weiter so in der nächsten Runde)!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Margrit Gerber, Interlaken
      Herr Häberlin, ein Ländername ist ein pars pro toto. Die Franzosen nennen die Deutschen Alemannen, Egnländer Germanen. Allemannisch wird vor allem in der CH gesprochen. Die Griechen nennen uns Helvetier. Alles ein bisschen daneben. Hup Holland hup schreien die Holländer, nocht hup nederland.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sibylle, kloten
    Australien waren zäh,die Holländer sagten ja immer Australien sei der Angstgegner von Holland .Sie fanden in der zweiten Halbzeit zum spiel und erzielten schlussendlich das Siegestor . Mexiko ,Costa Rica ,Belgien kann man noch einige Überraschung bescheren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen