Zum Inhalt springen

Schweizer Nationalmannschaft WM-Aufgebot: Kein Platz für Derdiyok

Ottmar Hitzfeld hat für seine letzte Mission als Schweizer Nationaltrainer 23 Spieler nominiert und zusätzlich 7 Kandidaten auf die Pikettliste gesetzt. Überraschungen birgt das Aufgebot für die WM in Brasilien trotz Derdiyoks Nicht-Berücksichtigung kaum.

Als Torhüter Nummer 3 berücksichtigte Hitzfeld Roman Bürki, der mit den Grasshoppers eine starke Saison gespielt hat. Der Coach verwies darauf, dass mit den gesetzten Diego Benaglio und Yann Sommer die Schweiz auf dieser Position vorzüglich bestückt sei.

Grundsätzlich vertraute der 65-Jährige seinen vertrauten Kräften. Allerdings gab es bei der Zusammenstellung der WM-Formation auch Fragezeichen. Eines etwa betraf den Angriff.

Derdiyoks Stillstand

In der Offensive hat sich der Lörracher unter anderen für den 9-fachen Internationalen Haris Seferovic entschieden. Ihm gab er den Vorzug gegenüber Eren Derdiyok, der nur Reservist ist. Den Angreifer kostete der über einjährige Stillstand auf Klubebene das WM-Ticket.

Der Transfer von Hoffenheim zu Bayer Leverkusen löste bei Derdiyok die Blockade nicht. In 27 Spielen erzielte der frühere Schweizer Hoffnungsträger nur einen Treffer.

Überraschungsmann Widmer

Zwar kam auch Seferovic bei San Sebastian in den letzten Monaten kaum noch zum Zug. Doch in diesem Fall gewichtete Hitzfeld bei seiner Wahl seine Eindrücke aus der WM-Qualifikation höher als die Tagesform.

Eher überraschend fand auf der Pikettliste Silvan Widmer (21) Platz. Der Udinese-Söldner hat noch kein Länderspiel mit dem A-Nationalteam bestritten.

Schweizer WM-Start am 15. Juni

Am übernächsten Sonntag erwartet Hitzfeld das WM-Team in der Zentralschweiz zum Start der Vorbereitung. Gegen Jamaika (30. Mai) und Peru (3. Juni) testen die Schweizer vor dem Abflug nach Brasilien zweimal in Luzern. Am 15. Juni starten sie in Brasilia gegen Ecuador zur WM.

Die Medienkonferenz im Live-Ticker zum Nachlesen.

WM-Kader Schweiz

NummerPositionKlub
Tor
1Diego BenaglioVfL Wolfsburg
12Yann SommerFC Basel
21Roman BürkiGrasshoppers
Verteidigung
2Stephan LichtsteinerJuventus
3Reto ZieglerSassuolo
4Philippe SenderosValencia
5Steve von BergenYoung Boys
6Michael LangGrasshoppers
13Ricardo RodriguezVfL Wolfsburg
20Johan DjourouHamburg
22Fabian SchärFC Basel
Mittelfeld
7Tranquillo BarnettaEintracht Frankfurt
8Gökhan InlerSSC Napoli
10Granit XhakaBorussia Mönchengladbach
11Valon BehramiSSC Napoli
14Valentin StockerFC Basel
15Blerim DzemailiSSC Napoli
16Gelson FernandesSC Freiburg
18Admir MehmediSC Freiburg
23Xherdan ShaqiriBayern München
Sturm
9Haris SeferovicReal Sociedad
17Mario GavranovicFC Zürich
19Josip DrmicNürnberg

32 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von G.Schneider, Liestal
    Alles in allem eine gerechtfertigte Liste. Ich hätte allerdings zweieinhalb Besetzungen anders getätigt: T.Klose oder F. Frei anstatt Djourou, Hitz anstatt Bürki und Sommer als Nummer 1. Aber trotzdem, mit diesem Kader kann man etwas erreichen an dieser WM! Hopp Suisse!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von manish.gupta@gmx.ch, Gümligen
    Warum nimmt man nicht den Marco Schneuwly (10 Tore in der Saison) und den Costanzo mit?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Biedermann, Schwyz
    Derdiyok schiesst zwar nicht so viele Tore aber zeigt immer wieder sehr starke Leistungen bei Bayer 04!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Morales, Uzwil
      Wo? Im Training? Auf der Playstation? Sicherlich nicht im Stadion. Die Nicht-Nominierung von Derdiyok ist absolut korrekt und verständlich. Die einzig diskutable Entscheidung ist meiner Meinung nach die Nicht-Nominierung von F. Frei. Dieser ist polyvalent einsetzbar und hätte das Ticket nach Brasilien verdient. Andererseits ist es korrekt, dass diejenigen Spieler nach Brasilien fahren, die auch die Qualifikation bewerkstelligt haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen