WM-News: Blatter will den Videobeweis

FIFA-Präsident Sepp Blatter fordert den Videobeweis. Die Torlinien-Technologie sei eingeführt, nun müsse man einen
Schritt weiter gehen, so der Schweizer. Und: Nigel de Jong von den Niederlanden bangt um seinen Einsatz im Viertelfinal.

Video «FIFA WM 2014: Blatter ist pro Videobeweis» abspielen

Blatter ist pro Videobeweis

0:28 min, aus FIFA WM 2014 live vom 30.6.2014

Auch an der WM in Brasilien gab es diskutable Schiedsrichter-Entscheide - die von den TV-Kameras schonungslos enthüllt wurden. Nun fordert FIFA-Präsident Sepp Blatter den Videobeweis: «Wenn es darum geht, ob es ein Penalty oder kein Penalty war, innerhalb oder ausserhalb des Strafraums, ein Foul oder kein Foul, kann der Coach intervenieren.» Ähnlich den «Challenges» im Tennis sollen in Zukunft den Trainern per Videobeweis zwei Einspruchsmöglichkeiten pro Spiel gewährt werden. Der Schiedsrichter solle dann die Szene auf einem Monitor anhand der TV-Bilder beurteilen.

Nigel De Jong ist für die Viertelfinals am 5. Juli fraglich. Der niederländische Mittelfeldspieler zog sich im Achtelfinal gegen Mexiko eine Leistenverletzung zu und musste bereits in der 9. Minute ausgewechselt werden.