Zum Inhalt springen

2:2 gegen Costa Rica Die Schweiz im Achtelfinal – nun wartet Schweden

  • Die Schweiz spielt im letzten Vorrundenspiel gegen Costa Rica 2:2.
  • Als Gruppenzweite trifft die Nati im Achtelfinal auf Schweden.
  • Dort wird sie auf die gesperrten Lichtsteiner und Schär verzichten müssen.
  • Brasilien holt sich dank einem 2:0 gegen Serbien den Gruppensieg und bekommt es nun mit Mexiko zu tun.

Das Positive vorne weg: Die Schweizer Nati steht an der WM souverän im Achtelfinal. 5 Punkte aus 3 Spielen reichen zu Gruppenrang 2 – das Minimalziel hat die Mannschaft von Vladimir Petkovic damit erreicht. Im Achtelfinal wartet am Dienstag um 16 Uhr der überraschende Sieger der Gruppe F – Schweden.

Turbulente Schlussphase

Gegen Costa Rica zeigte die Nati über weite Strecken ihre schwächste Leistung an dieser WM. Und dennoch deutete kurz vor Schluss alles auf einen Sieg hin: Joker Josip Drmic versenkte eine Vorlage von Denis Zakaria souverän. Doch die Nati hatte die Rechnung ohne den Schiedsrichter gemacht.

In der Nachspielzeit zeigte Clément Turpin nach einem Rencontre zwischen Denis Zakaria und Joel Campbell auf den Punkt. Eine strittige Entscheidung: Die Berührung war kaum penaltywürdig. Bryan Ruiz setzte den Strafstoss an die Latte, von wo der Ball via Rücken von Yann Sommer im Tor landete.

Legende: Video Heikle Szene: Penalty oder nicht? abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 27.06.2018.

Verschlafener Start

Das Remis war am Ende gerecht. Die Schweiz hatte zwar mehr Ballbesitz, Costa Rica agierte in der Offensive aber zielstrebiger. Wie schon gegen Brasilien und Serbien verschlief die Nati die Startphase total und wurde vom Gegner regelrecht überrannt. Sie konnte sich bei Yann Sommer und der Torumrandung bedanken, dass die Zentralamerikaner ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnten.

Legende: Video Sommers Glanzparaden und Lattenschuss Costa Rica abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 27.06.2018.

In der 31. Minute ging die Petkovic-Elf dann entgegen dem Spielverlauf in Führung. Breel Embolo – der für den erkrankten Steven Zuber spielte – legte eine Flanke von Stephan Lichtsteiner perfekt auf Blerim Dzemaili ab. Dieser versenkte das Leder kompromisslos.

Weil die Schweiz aber auch nach der Pause Mühe hatte, in die Gänge zu kommen, gelang Costa Rica der verdiente Ausgleich. Kendall Waston traf nach einem Eckball per Kopf.

Ohne Lichtsteiner und Schär

Im Achtelfinal gegen Schweden wird Petkovic gezwungenermassen Änderungen an seiner Startelf vornehmen müssen. Mit Captain Stephan Lichtsteiner und Fabian Schär werden zwei Teamstützen gelbgesperrt fehlen.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

73 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.