Zum Inhalt springen

De Gea hat es nicht leicht Ein Keeper im Kreuzfeuer der Kritik

Spaniens Torwart David de Gea hat nach seinem Patzer gegen Portugal bei den Fans einen schweren Stand.

Spaniens Torhüter David de Gea.
Legende: Nachdenklich Spaniens Torhüter David de Gea. Imago

Der Schuss war zwar hart, aber alles andere als platziert. Und dennoch musste Spaniens Goalie David de Gea nach dem Abschluss von Cristiano Ronaldo hinter sich greifen. Am Ende hiess es zwischen Spanien und Portugal 3:3.

Er hat mein vollstes Vertrauen. Ich werde den Weg weiter mit ihm gehen.
Autor: Fernando HierroCoach

Vergleiche mit Karius

Für den neutralen Fussball-Fan war es eine spektakuläre Partie, für De Gea eine mit negativen Folgen. Der Spott war gross, Vergleiche mit Liverpools Loris Karius – nicht in erster Linie frisur-technisch – schnell gezogen.

Legende: Video Der Patzer von David De Gea abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 15.06.2018.

In einer Online-Umfrage der Zeitung AS forderten mehr als 60 Prozent, der Keeper von Manchester United solle beim zweiten Gruppenspiel gegen den Iran auf der Bank sitzen. Dass das Verhältnis De Geas mit Spanien zerrüttet ist, hat mehrere Gründe:

  • Angeblicher Sexskandal: Kurz vor der EM 2016 machten Meldungen um einen angeblichen Sexskandal die Runde. De Gea soll gemeinsam mit einem Porno-Produzenten eine Feier veranstaltet haben, bei der es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein soll. Die Anschuldigungen erwiesen sich jedoch als haltlos.
  • Fehlende Überzeugung: Der Lapsus gegen Portugal war nicht der erste im Nationaltrikot, De Gea schwächelte bereits in der Vorbereitung. Beim 1:1 gegen die Schweiz konnte der 27-Jährige einen Schuss von Stephan Lichtsteiner nicht festhalten, Ricardo Rodriguez staubte ab.
Legende: Video Rodriguez trifft zum 1:1 gegen Spanien abspielen. Laufzeit 0:56 Minuten.
Aus sportlive vom 03.06.2018.
  • Grosse Fussstapfen: Erschwerend kommt für De Gea hinzu, dass er das Erbe von Iker Casillas antreten musste. Die Vergleiche mit «San Iker», der Spanien 2010 zum WM- und 2008 und 2012 zum EM-Titel führte, verfolgen De Gea auch in Russland. «Er rechtfertigt nicht seinen Status als Casillas' Erbe. 2010 haben wir insgesamt nur zwei Gegentore zugelassen, jetzt nach einem Spiel schon drei», urteilte die AS.

Kein Thema in der Mannschaft

Intern ist der Keeper jedoch unumstritten. «Er hat mein volles Vertrauen, ich habe mit dem Torwarttrainer gesprochen. Ich werde den Weg weiter mit ihm gehen», sagte Coach Fernando Hierro.

Live-Hinweis

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Verfolgen Sie die Partie Iran - Spanien am Mittwoch ab 19:30 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    @SRF, wenn sich Vorwürfe als haltlos erweisen, dann sollte man sie als seriöses Medium gar nicht weiter wiederholen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Martins (PMT)
    Vgle mit Karius sind ja das lächerlichste, das ich je gehört habe. De Gea ist zurzeit der beste Torwart der Welt – mit 82% abgewehrter Bälle über die PL-Saison liegt er meilenweit vor allen anderen; er ist von Utd-Fans VOR Schmeichel und van der Sar in die beste 11 aller Zeiten gewählt worden, was beim Kultstatus dieser für sich spricht. Andere Torhüter hätten CRs Penalty und Freistoss auch nicht gehalten oder DdGs Paraden gegen City, Liverpool, Stoke, Sevilla etc. geliefert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Zurbuchen (drpesche)
      Es spricht ja auch niemand vom Penalty oder vom Freistoss, sondern vom haltbaren zweiten Tor. Andere Torhüter hätten diesen Schuss gehalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Doch, Herr Zurbuchen, implizit schon: "«Er rechtfertigt nicht seinen Status als Casillas' Erbe. 2010 haben wir insgesamt nur zwei Gegentore zugelassen, jetzt nach einem Spiel schon drei», urteilte die AS."
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Die Spanier sind was Fußball angeht Profis, Wirklich? Ich setzte da ein Fragezeichen, den für viele in Spanien wie für mich auch ist es unverständlich das man die andern Torhüter in den Vorbereitungsspielen nicht eingesetzt hat. da sieht man doch manchmal bei den Spaniern das sie bei sehr einfachen Dingen nicht immer auf der Höhe sind! Sollte De Gea nochmals patzen geht aber in Spanien die Post ab, denn so viel Vertrauen wie Hierro hat der Spanische Fan nicht, was De Gea betrifft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen